Lebenshilfe-Besuch am Amtsgericht Tostedt
Einen Richter ohne Robe erlebt

Die Lebenshilfe-Mitarbeiter mit ihren Betreuern und Amtsgerichts-Angestellten vor dem Gerichtsgebäude in Tostedt Fotos: bim
3Bilder
  • Die Lebenshilfe-Mitarbeiter mit ihren Betreuern und Amtsgerichts-Angestellten vor dem Gerichtsgebäude in Tostedt Fotos: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Tostedt. Hinter die Kulissen des Amtsgerichts Tostedt blickten jetzt zehn Mitarbeiter der Montage-Werkstätten der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg mit ihren Betreuern Benjamin Litzmann und Dean Rauschmaier. Im Rahmen einer Schnitzeljagd und bei Führungen erfuhren die Menschen mit Handicap Wissenswertes über die Arbeit der Wachtmeisterei sowie über die Rechtsgebiete Betreuung, Zwangsversteigerung und Handelsregister.
Die Schnitzeljagd diente zunächst dazu, das Gericht anhand von Bildern und Aufgabenstellungen zu erkunden. "Wir wollen zeigen: Das Gericht gehört zum Leben, und Berührungsängste abbauen. Man kann sich hier barrierefrei und ungezwungen bewegen", erläuterte Stephan Reinert, stellvertretender Geschäftsleiter des Amtsgerichts.
Für die Besucher war es überraschend zu sehen, dass ein Richter durchaus mal ohne Robe im Gerichtsgebäude unterwegs ist und sich aufgeschlossen den Fragen der Besucher stellt. Sie besuchten u.a. die Gerichtssäle und die Vorführzelle, in der Gefangene warten, bevor sie vor den Richter treten. Auch erfuhren die Lebenshilfe-Mitarbeiter, welche Bedeutung die Akten-Farben haben, z.B. sind Strafakten rot, Betreuungsrechtsangelegenheiten grün, Familiensachen blau und Zivilsachen beige.
Besonders spannend war für die Gäste die Arbeit der Wachtmeisterei, die Heiner Schiffmann vorstellte. Er erläuterte, wie eine Einlasskontrolle samt Durchsuchung abläuft, und dass ein Wachtmeister wie ein Polizist mit Handschnellen, Schlagstock und Reizgas ausgestattet ist. Anders als ein Polizist trage er allerdings keine Schusswaffe, so Schiffmann. "Und den Knüppel mussten meine Kollegen und ich noch nie einsetzen", sagte er.
Für die Lebenshilfe-Mitarbeiter wurde der Besuch des Amtsgerichtes zu einem besonderen und informativen Betriebsausflug. Denn sonst führen die Touren etwa zum Kegeln, in den Wildpark oder nach Hamburg.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.