Neue Decke fürs Heidenauer Schützenhaus

Der neue Vorstand des Schützenvereins Heidenau (v. li.): Sportleiter Volker Höper, Vizepräsident Claus Meyer, Präsident Thorsten Ehlermann, Ehrenrechnungsführer Lutz Lohmann, neuer Rechnungsführer Jens Tödter und Schriftführer Christian Martens.
  • Der neue Vorstand des Schützenvereins Heidenau (v. li.): Sportleiter Volker Höper, Vizepräsident Claus Meyer, Präsident Thorsten Ehlermann, Ehrenrechnungsführer Lutz Lohmann, neuer Rechnungsführer Jens Tödter und Schriftführer Christian Martens.
  • Foto: oh
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim/nw. Heidenau. Im Schützenhaus des Heidenauer Schützenvereins wird eine neue Schallschutzdecke eingebaut. Davon berichtete Präsident Thorsten Ehlermann im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Burmester. Die Finanzierung ist durch eigene Finanzmittel sowie Spenden und einen Zuschuss der Gemeinde in Höhe von 3.000 Euro gesichert. Im Namen des Schützenvereins dankte Thorsten Ehlermann allen Unterstützern dieses Vorhabens. Die Arbeiten im Schützenhaus sollen bis zur Aufnahme des Schießbetriebs am 6. April abgeschlossen sein.
Jugendwart Jens Indorf verzeichnete mit seiner Jugendabteilung in 2013 wieder einige herausragende Erfolge auf Kreis- und Landesebene. Unter anderem nahm er wiederholt mit einigen Jungschützen an den Deutschen Meisterschaften in München teil: Luca Höper und Jonas Prigge erzielten in den Disziplinen Luftpistole und Mehrschuss-Luftpistole hervorragende Ergebnisse.
Spielmannszugleiter Alexander Schultz berichtete, dass der Spielmannszug aktuell aus 38 Männern besteht. Die Mitgliederzahl des Schützenvereins inklusive Spielmannszug beträgt daher insgesamt 421 Mitglieder.
Die Planungen für das Schützenfest 2014, das am Pfingstwochenende gefeiert wird, laufen auf Hochtouren, berichtete Christian Martens vom Festausschuss.
Bei den Vorstandswahlen musste das Amt des Rechnungsführers neu besetzt werden, nachdem Lutz Lohmann diese Aufgabe nach 20-jähriger Tätigkeit abgab. Zum neuen Rechnungsführer wurde Jens Tödter gewählt. Präsident Thorsten Ehlermann bedankte sich bei Lutz Lohmann für die angenehme Zusammenarbeit und eine immer korrekte und ordentliche Kassenführung. Zum Abschied bekam Lutz Lohmann, der bekennender, langjähriger HSV-Fan ist, von seinen Vorstandskollegen zwei Fußballkarten „HSV-Wolfsburg“. Außerdem ist Lutz Lohmann ab sofort Ehrenrechnungsführer.
Außerdem standen zur Wahl: Präsident Thorsten Ehlermann und Schriftführer Christian Martens. Beide wurden für vier weitere Jahre im Amt bestätigt. Neuer Kassenprüfer für zwei Jahre ist Hans-Jürgen Wichern. Neuer stellvertretender Kommandeur ist Joachim Dallmann. Neu in der Schießkommission sind Cornelia Reiß, Bianca Schönemann, und Thomas Klindworth. Neu im Festausschuss sind Cornelia Reiß, Nils Fauerbach, und Thomas Klindworth.
Zu Ehrenschützen ernannt wurden: Peter Döring sowie Detlef Klindworth.
Die nächsten Termine:
"Frühjahrsputz" im Schützenhaus am 5. April ab 9.30 Uhr;
Anschießen am 6. April um 10 Uhr mit einem Frühstück für 7,50 Euro (Anmeldung bei Silke Kamin unter Tel. 04182-4863) mit Ermittlung des „Eierkönigs“.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Im Landkreis Stade sind viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter
Landkreis Stade ordnet ab Samstag strengere Corona-Maßnahmen an

jab. Landkreis. Die Erwartung, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade wieder unter 100 sinkt, hat sich nicht erfüllt. Zwar ist eine große Zahl der neuen Fälle auf einen Ausbruch in vier Betrieben zurückzuführen, doch steigt unabhängig davon auch im übrigen Kreisgebiet die Zahl der Ansteckungen. Der Landkreis ist nun eine "Hochinzidenzkommune" im Sinne der niedersächsischen Corona-Verordnung. Daher treten ab Samstag weitere Einschränkungen durch die Corona-Verordnung in Kraft: • Bei...

Panorama
Pomologe Eckart Brandt erklärt beim Beschneiden der Äste, wie wichtig es ist, dass ein Apfelbaum im ersten Jahr noch keine Früchte trägt. Nur so könne die Krone stabil wachsen, um noch jahrzehntelang viele Äpfel tragen zu können.
3 Bilder

Der 21. Apfel des Jahres bekam einen Platz im Entdeckergarten des Freilichtmuseums am Kiekeberg
"Ingrid Marie" leidet sehr unter dem Klimawandel

sv. Rosengarten-Ehestorf. Den Apfel des Jahres 2021, Ingrid Marie, pflanzten der Pomologe Eckart Brandt, Museumsgärtner Matthias Schuh, Museumsdirektor Stefan Zimmermann und Gudrun Homann (BUND Hamburg) kürzlich im landwirtschaftlichen Entdeckergarten des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Rosengarten-Ehestorf ein. Seit 21 Jahren pflanzt das Freilichtmuseum am Kiekeberg die vom Pomologenverein gekürten Äpfel des Jahres im Entdeckergarten. Hier werden über 300 Obstbäume und mehr als 70...

Service
Ein Schnelltest gibt Aufschluss, ob man das Virus in sich trägt
3 Bilder

Kostenlose Schnelltests in Apotheken oder Testzentren helfen im Kampf gegen die Pandemie
Mehr Sicherheit im Alltag

(sb). Seit dem 8. März hat jeder Bürger einmal pro Woche Anspruch auf einen kostenlosen Coronatest. Er gilt als wichtiger Baustein zur Bekämpfung der Pandemie. Denn jede frühzeitig erkannte Infektion trägt dazu bei, das Virus einzudämmen. Finanziert werden die Tests und deren Durchführung vom Bund, für den Bürger entstehen keine Kosten. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen wird das Personal bereits seit mehreren Monaten regelmäßig auf eventuellen Virenbefall geprüft. Jetzt gibt es das auch...

Blaulicht
Die Zahl der Verkehrsunfälle ist gesunken, die der Unfalltoten jedoch gestiegen
2 Bilder

Zehn Menschen sind 2020 gestorben
Zahl der Verkehrsunfälle im Kreis Stade gesunken

tk. Stade. Die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Stade ist im vergangenen Jahr um 13,08 Prozent zurückgegangen. Insgesamt ereigneten sich 4.152 Unfälle. Dabei kamen zehn Menschen ums Leben. Das sind einige der Kennzahlen aus der Verkehrsunfallstatistik 2020. Mit einer sinkenden Gesamtzahl an Unfällen hat auch die Anzahl der Verletzten abgenommen. 126 Menschen wurden schwer und 615 leicht verletzt. Die Zahl der Verkehrstoten ist dennoch um drei im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Fünf...

Panorama
Mit der "Notbremse" soll die Verbreitung des Corona-Virus
verhindert werden

Bei einem Inzidenzwert über 100 sollen künftig bundesweit einheitliche Maßnahmen greifen
Was bedeutet die "Notbremse" für uns?

(as). Liegt der Inzidenzwert in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt über 100, kommen also in einer Woche mehr als 100 Neuinfizierte auf 100.000 Einwohner, müssen sich die Menschen in Deutschland auf starke Einschränkungen vor Ort einstellen. Mit der sogenannten bundesweit einheitlichen "Notbremse" sollen Kontakte reduziert und damit das Infektionsgeschehen gebremst werden. Bislang hat jedes Land selbst diese Maßnahmen bestimmt. Das Bundeskabinett hat diese Änderung des...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen