Seniorentreff Tostedt bietet jetzt auch Smartphone-Sprechstunden

Die stellvertretende Seniorentreff-Vorsitzende Traute Hanfeld (hinten) mit (v. li.): Florian Kühn, Tom-Claus Schmidt und Brigitte Kühn, die Senioren im Umgang mit Smartphones und Tablets schulen
  • Die stellvertretende Seniorentreff-Vorsitzende Traute Hanfeld (hinten) mit (v. li.): Florian Kühn, Tom-Claus Schmidt und Brigitte Kühn, die Senioren im Umgang mit Smartphones und Tablets schulen
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim .Tostedt. Begriffe wie Apps, Accounts oder Attachments sind im  Sprachgebrauch junger und Handy-affiner Menschen heutzutage Standard. Für ältere Menschen sind diese Begriffe für die Nutzung von Handys, Smartphones und Co. häufig mit vielen Fragezeichen verbunden, wenn ihnen nicht Kinder oder Enkelkinder helfen. Der Seniorentreff Tostedt hat bereits scharenweise Senioren im Umgang mit Computern geschult. Jetzt finden dort auch regelmäßige Smartphone-Sprechstunden statt.
Für die Schulung hat der Seniorentreff mit Brigitte Kühn eines der jüngeren Mitglieder sowie mit ihrem Sohn Florian Kühn und dessen Kumpel Tom-Claus Schmidt zwei sehr junge Menschen als Dozenten gewonnen. "Die Jungs kommen bei den Senioren sehr gut an, die beiden haben die Ruhe weg", lobt Traute Hanfeld, stellvertretende Vorsitzende des Seniorentreffs, deren Geduld.
Beide wissen um die Problematik für Smartphone-Einsteiger. "Jeder Anbieter modifiziert die Smartphones. Es gibt nicht nur viele Modelle, sondern auch eine Vielfalt an Betriebssystemen", sagen sie. Tom-Claus Schmidt und Florian Kühn erklären nicht nur die Bedienung von Smartphones, sondern auch von Tablets, Laptops und E-Book-Readern Schritt für Schritt.
Tom-Claus Schmidt und Florian Kühn stehen den Senioren jeweils freitags ab 17 Uhr für individuelle Probleme und Anliegen zur Verfügung. "Je nachdem, wie groß der Bedarf ist und die Teilnehmer aufnahmefähig sind, für ein bis zwei Stunden", so Tom-Claus Schmidt.
Brigitte Kühn bietet ab August mittwochs von 9 bis 10.30 Uhr einen fortlaufenden Kursus für maximal vier Teilnehmer an und beantwortet Fragen wie: Wie funktioniert das Adressbuch, wie stelle ich Verknüpfungen her, wie gehe ich mit dem Kalender um?
Wer die Angebote nutzen will, muss aber Mitglied im Seniorentreff werden - für 48 Euro Jahres-Mitgliedsbeitrag. "Wir wollen schließlich keine Konkurrenz zu den gewerblichen Anbietern sein", so Traute Hanfeld.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.