Feuerwehr Heidenau
Wie der Vater, so der Sohn

Die geehrten, beförderten und gewählten Feuerwehrmänner mit Ortsbrandmeister Wilfried Kröger (5. v. li.) und seinem Sohn Ole Kröger (7. v. li.) und ihren Gästen Foto: Nils Renken
  • Die geehrten, beförderten und gewählten Feuerwehrmänner mit Ortsbrandmeister Wilfried Kröger (5. v. li.) und seinem Sohn Ole Kröger (7. v. li.) und ihren Gästen Foto: Nils Renken
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Heidenau. Dieses Engagement ist eine Familientradition: Heidenaus Ortsbrandmeister Wilfried Kröger übergab sein Amt jetzt nach 18 Jahren an seinen Sohn Ole Kröger, den bisher stellvertretenden Ortsbrandmeister. In einer bewegenden Rede bedankte sich Wilfried Kröger bei den anwesenden Mitgliedern für den Zusammenhalt und die stetige Unterstützung. Gerade die Vielzahl der gemeinsam bewältigten und teils psychisch sehr fordernden Einsätze habe den Zusammenhalt der Mitglieder ungemein gestärkt. In Anerkennung seiner Verdienste waren neben weiteren Ehrengästen u.a. auch die ehemaligen Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Tostedt, Gerd Horreis und Joachim Vobienke, zu Gast.
Wilfried Kröger trat 1974 in die Feuerwehr Heidenau ein und wurde bereits 1978 Sicherheitsbeauftragter. Ab 1984 bekleidete er das Amt des stellvertretenden Gruppenführers, um 1990 zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt zu werden. In dieser und der folgenden Zeit prägte er maßgeblich die Wehr und wurde im Jahr 2002 Ortsbrandmeister.
In dieser Funktion blickte er auf das Jahr 2019 zurück, in dem 42 Einsätze, davon 20 Brände und 22 technische Hilfeleistungen, zu absolvieren waren. Auch zu Einsätzen auf der A1 wurden die Heidenauer Retter wieder gerufen, u.a. zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw unter das Heck eines Lkw fuhr.
Personalstärke: 58 aktive Mitglieder, darunter 25 Atemschutzgeräteträger, sowie 15 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung. Besonders erfreut zeigte sich Ortsbrandmeister Wilfried Kröger über drei Neueinsteiger - einen Quereinsteiger und zwei Mitglieder, die bereits in Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Tostedt aktiv waren.
Ausrüstung: Seit November ist das neue Tanklöschfahrzeug mit 4.000 Litern Wasser, 500 Litern Schaummittel sowie einer 250-Kilogramm-Pulverlöschanlage in Heidenau stationiert. Es löste ein TLF 8/18 auf einem Unimog-Fahrgestell ab. Weitere Neuerung: Die hydraulischen Rettungsgeräte aus dem Jahr 1990 wurden durch die Samtgemeinde durch leistungsstärkere akkubetriebene Geräte ersetzt.
Wahlen: In den weiteren Wahlen wurde Felix Krogmann zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. Carsten Löll, André Piekuth sowie Dirk Mosurat wurden zu Gruppenführern gewählt, Dirk Mosurat wurde in seinem Amt als Gerätewart und Carsten Löll in seiner Funktion als Sicherheitsbeauftragter bestätigt. Stephan Böttcher bleibt Atemschutzwart, Kevin Kierstein ist neuer Zeugwart. Ebenso wurde Dierk Prigge als Schriftführer wiedergewählt. Sein Amt als Funkwart gab er nach 24 Jahren in die jüngeren Hände von Julian Frey und Norman Paul. Axel zum Hingste ist nun Kassenwart.
Ehrung: Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam ernannte Carsten Bellmann zum Ehrenortsbrandmeister der Feuerwehr Heidenau.
Beförderungen: Gemeindebrandmeister Sven Bauer beförderte Daniel Molzahn zum Feuerwehrmann sowie Lennart Kirchner, Nico Ahrens und Rouven Westphal zu Oberfeuerwehrmännern.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen