Tostedter Ausschuss berät Kreiselbau

So könnte der Kreisverkehrsplatz in Tostedt aussehen   Foto: archiv / Repro: MSR
  • So könnte der Kreisverkehrsplatz in Tostedt aussehen Foto: archiv / Repro: MSR
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Tostedt. Für den Bau eines Kreisverkehrsplatzes an den Hauptverkehrsadern im Herzen Tostedts gibt es jetzt einen Zeitplan. Vorgestellt wird dieser sowie das Planungskonzept in der Sitzung des Bau- und Wegeausschusses der Gemeinde Tostedt am kommenden Dienstag, 4. September, um 18 Uhr im Rathaus-Sitzungsraum, Schützenstraße 26a.
Wie mehrfach berichtet, sollen mit dem vierarmigen Kreisverkehr die Knotenpunkte der B75 (Kastanienallee) mit der L141 (Buxtehuder Straße) und der K57 (Todtglüsinger Straße) zusammengeführt und der Verkehrsfluss verbessert werden.
Wie Verkehrszählungen im November 2015 ergaben, hat der Verkehr auf der B75 stark zugenommen. Deshalb müssen Kfz-Führer, die von der Buxtehuder Straße oder der Todtglüsinger Straße nach links auf die B75 abbiegen wollen, insbesondere im Berufsverkehr reichlich Geduld mitbringen. Die Verkehrsbelastungen: B75: ca. 18.500 Kfz pro 24 Stunden, L141: ca. 5.800 Kfz/24h, K57: ca. 5.600 Kfz/24h.
Deshalb hatte der Gemeinderat die Verwaltung bereits im März 2016 einstimmig damit beauftragt, mit den betreffenden Straßenbaulastträgern und Grundeigentümern Verhandlungen für den Bau eines vierarmigen Kreisverkehrsplatzes aufzunehmen.
Erste Gespräche mit der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStbV) für die Bundes- und die Landesstraße sowie mit dem Landkreis Harburg für die Kreisstraße sind laut Verwaltung positiv verlaufen.
Träger des weiteren Verfahrens wäre eigentlich die NLStbV, deren Vertreter jedoch deutlich machten, dass ein kurz- bis mittelfristiger Planungsbeginn von dort nicht zu erwarten sei, da die Dringlichkeit nicht ausreichend hoch sei, u.a. weil keine Unfallschwerpunkte vorlägen. Auch muss die Gemeinde finanziell in Vorleistung treten, da beim Land bzw. Bund derzeit weder Kapazitäten noch Finanzmittel bereit stünden. Die letztendliche Verteilung der Kosten zwischen den Beteiligten soll eine noch zu schließende Bau- oder Ortsdurchfahrt-Vereinbarung regeln.
Um die Maßnahme zeitnah voranzubringen, hat die Gemeinde die Initiative ergriffen und mit der Vorplanung das Ingenieur-Büro Stüvel beauftragt. Die Verwaltung führte umfangreiche Gespräche mit den betreffenden Eigentümern der für den Kreiselbau benötigten Flächen, die grundsätzliche Bereitschaft signalisiert hätten.
Favorisiert wird nun die Anlage eines Kreisverkehrsplatzes mit 40 Metern Durchmesser, sieben Metern Fahrbahnbreite und einem nicht überfahrbaren Innenkreis. Die Einmündung der Buxtehuder Straße wird in Richtung Todtglüsinger Straße verlegt, die bisherige Einmündung der Buxtehuder Straße auf die halbe Breite zurück gebaut und als Gemeindestraße und gepflasterte Mischverkehrsfläche bis zur Dieckhofstraße geführt.
Die Kosten für das Gesamtprojekt schätzt das Ingenieur-Büro auf ca. 1,4 Millionen Euro. Noch nicht enthalten sind die Kosten für Grunderwerb, Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen sowie Honorare für Bebauungs- und Grünplanung.
Stimmt der Rat der Planung zu, soll im Oktober eine weitere Abstimmungsrunde mit den betroffenen Straßenbaulastträgern durchgeführt werden. Im günstigsten Fall kann der Kreisel zwischen dem ersten und dritten Quartal 2021 realisiert werden.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Sport
Louise Cronstedt (Mitte) fest im Griff von Maxi Mühlner
18 Bilder

Erster Saisonsieg der Handball-Luchse

HANDBALL: Aufsteiger gewinnt 24:20 gegen Bad Wildungen (cc). Der erste Sieg ist perfekt! Aufsteiger Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten hat am dritten Spieltag der 1. Bundesliga der Frauen mit 24:20 (Halbzeit 10:12) gegen die HSG Bad Wildungen Vipers durch eine starke Teamleistung seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Auf beiden Seiten konnten sich auch die Torhüterinnen durch starke Leistungen auszeichnen: Mareike Vogel bei den Luchsen, und Manuela Brütsch bei den Vipers....

Wirtschaft
Der Wasserinjektionsbagger "Njörd" kommt derzeit zur 
Schlickbeseitigung zum Einsatz
5 Bilder

Schlickbeseitigung an der Estemündung löst Massensterben aus
Fische verenden in der Este

sla. Estebrügge. Noch immer herrscht an der Este extrem übler Fischgeruch, das Wasser ist trüb und am Ufer wurden etliche tote Fische angeschwemmt, schildert Jacob Beßmann von der Feuerwehr Estebrügge und Vorsitzender des Fischereivereins Lühe-Este die aktuelle Situation an der Este. Am vergangenen Mittwoch wurden hunderte von toten Fischen zwischen Buxtehude und Cranz bemerkt. Este-Anlieger hatten daraufhin die Feuerwehr und Angler des Fischereivereins Lühe-Este informiert, die feststellten,...

Blaulicht
Machen auf den "Holländischen Griff" aufmerksam: Dirk Poppinga (li.) und Peter Eckhoff
2 Bilder

Rücksicht mit Rückblick
Der "Holländische Griff" rettet Leben: Präventionsaktion von Polizei und Verein Buchholz fährt Rad

sv. Buchholz. In den letzten Jahren hat der Trend, in urbanen Gegenden mit dem Fahrrad zu fahren, merklich zugenommen. Mehr Radfahrer auf den Straßen bedeuten aber auch ein höheres Unfallrisiko. Der Verkehrsraum werde für Fahrradfahrer zwar weiterentwickelt, doch die Sicherheit der Radler sei damit nicht immer gewährleistet, betonen Peter Eckhoff, Vorsitzender des Vereins Buchholz fährt Rad, und Dirk Poppinga, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Harburg. Um das zu ändern und gerade...

Blaulicht

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude
Versuchter Missbrauch und Kinderpornos: 1.500 Euro Strafe

tk. Buxtehude. Wenn der Richter eindringlich nachfragt, ob der Angeklagte viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, etwa als Jugendtrainer, und die Anklage auf den Besitz von Kinder- und Jugendpornographie lautet, dann sollte der Mann auf der Anklagebank ahnen, dass eine Geldstrafe noch ein relativ milder Schlussstrich unter einem Verfahren ist. In Buxtehude wurde ein 56-Jähriger wegen Besitzes dieser Pornos zu 60 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.   Bei dem Buxtehuder, der ohne...

Panorama
Christian Druse zeigt das Schild, mit dem er auf die Maskenpflicht aufmerksam macht

Anzeige gegen Einzelhändler: Maskengegnerin beschäftigt die Justiz

os. Buchholz. Als die Polizei jüngst bei ihm im Geschäft in Buchholz stand und ihm eröffnete, dass gegen ihn eine Anzeige wegen Nötigung vorliegt, überlegte Christian Druse (Druse Sicherheitstechnik), ob er jemanden mit seinem Auto bedrängt hatte, ohne es zu merken. Doch weit gefehlt: Angezeigt wurde der Einzelhändler von einer Seniorin, nachdem Druse sie aus seinem Geschäft geworfen hatte. Zuvor habe er die Kundin gebeten, eine Maske anzulegen oder ihm das Attest zu zeigen, das sie angeblich...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen