Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Winsens Kreisverwaltung sagt Heizkosten den Kampf an

Beim Beratungsangebot „clever heizen!“ informieren (v.li.) Oliver Waltenrath und Ulrike Schmerbitz Hausbesitzerin Simone Eimert über Energieeinsparmöglichkeiten an ihrer Heizung Landkreis Harburg (Foto: Landkreis Harburg)
bim. Tespe. Ihre Heizkosten hat Simone Eimert im Blick. „Aber ich bin immer auf der Suche nach Ideen, um Kosten zu sparen“, sagt sie. So hat sie gern das Angebot der Beratungskampagne „clever heizen!“ angenommen. Gemeinsam sagen der Landkreis Harburg, die Energieberatung der Verbraucherzentrale Niedersachsen (VZN) und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachen damit hohen Heizkosten den Kampf an.
„Clever heizen!“ zeigt Hausbesitzern, wie sie warm und dennoch energiesparend durch den Winter kommen. Klimaschutzmanager Oliver Waltenrath stellte die unabhängige und im Landkreis kostenfreie Heizungsberatung gemeinsam mit Ulrike Schmerbitz (VZN) im Wohnhaus von Simone Eimert in Tespe vor. Die Beratungskampagne findet vom 17. September bis zum 17. November statt. Die Beratungen werden im Rahmen der Gebäude-Checks der Verbraucherzentrale durchgeführt und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Der Landkreis Harburg sorgt mit seiner virtuellen Energieagentur www.energiewegweiser.de für Koordination und Kommunikation sowie zusätzliche finanzielle Förderung. Oliver Waltenrath: „Bei ,clever heizen!‘ übernehmen wir den eigentlich fälligen Eigenanteil in Höhe von 20 Euro. Die Beratung mit einem Gegenwert von rund 220 Euro ist damit für die Bürger des Landkreises komplett kostenfrei. Wir hoffen, dass viele Hauseigentümer das Angebot nutzen und damit sowohl ihren Geldbeutel als auch das Klima schonen.“
Je nach Maßnahmen seien bis zu 30 Prozent Einsparpotenzial möglich, die für einige hundert Euro mehr pro Jahr im Geldbeutel sorgen. Das Sparpotenzial gerade bei der Heizung ist laut Oliver Waltenrath groß: „85 Prozent der Energie im Haushalt werden für Wärme und Warmwasser verbraucht. Doch mehr als zwei Drittel der Heizungsanlagen in Deutschland arbeiten ineffizient.“
Zentrales Element von „clever heizen!“ ist eine rund 90-minütige Beratung durch die Energieberater der VZN, die die Heizungsanlagen unter die Lupe nehmen. Oft sei keine komplett neue Heizung nötig, um Energie zu sparen. Auch durch Optimierungen bestehender Anlagen lasse sich sparen. „Ein Austausch der Heizungspumpe kostet etwa 300 Euro und hat sich nach drei Jahren amortisiert“, erläutert der Klimaschutzmanager.
Bei der Beratung geht es außerdem u.a. um Fenster und Dämmung. Im Nachgang erhalten die Hausbesitzer per Post einen individuellen Beratungsbericht, der die Ergebnisse zusammenfasst und aufzeigt, welche Maßnahmen sinnvoll sind.
Die Kreishandwerkerschaft ist von Beginn an in die Kampagne im Landkreis einbezogen. „Das lokale Know-how und die enge Verzahnung mit den Fachbetrieben vor Ort ist uns mit Blick auf eine qualitativ hochwertige und fachgerechte Installation und Optimierung von Anlagen besonders wichtig“, so Oliver Waltenrath.
• Anlaufstelle für interessierte Hauseigentümer ist die Stabsstelle Klimaschutz der Kreisverwaltung. Unter www.energiewegweiser.de/clever-heizen können Interessierte ab sofort einen Beratungstermin buchen. Dort gibt es auch Informationen zu Förderprogrammen von Kommunen, Land und Bund. 
Fragen werden auch beantwortet unter Tel. 04171-693641 oder per E-Mail an: klimaschutz@lkharburg.de.