Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Geld für Sanierung der Grundschule Dieckhofstraße

Die Grundschule Dieckhofstraße wurde im Jahr 1873 gebaut (Foto: archiv bim)
bim. Tostedt. Die Tostedter Grundschule in der Dieckhofstraße soll Brandschutz erhalten, saniert und barrierefrei werden. Das hat der Schulausschuss jetzt einstimmig befürwortet. Möglich machen das Mittel in Höhe von 282.500 Euro aus dem Kommunal-Investitions-Förderungspaket (KIP II). Mit diesem Landesbudget stehen finanzschwachen niedersächsischen Kommunen bis 2022 insgesamt 289 Millionen Euro für die Modernisierung der Schulinfrastruktur zur Verfügung. Ein Tropfen auf den heißen Stein, aber besser als nichts.
Die Samtgemeinde selbst muss zehn Prozent - also rund 31.500 Euro - aufbringen, womit für die Maßnahmen rund 314.000 Euro zur Verfügung stehen.
Zur Zeit der Errichtung des heute denkmalgeschützten Gebäudes im Jahr 1874 war Brandschutz offenbar ein Fremdwort oder weniger streng reglementiert als heute. Die Mängel:
• Aus den Klassenräumen und dem Lehrerzimmer gibt es keine zwei voneinander unabhängigen Rettungswege
• Das Treppenhaus ist baulich nicht von den Fluren getrennt, sodass sich Feuer und Rauch ungehindert in den Fluchtwegen ausbreiten könnten
• Für das Treppenhaus gibt es keinen Rauchabzug
• Es gibt in den Fluren keine Sicherheitsbeleuchtung und keine Haus-Alarmierungsanlage
• Die vorhandene Blitzschutzanlage entspricht nicht den gültigen Normen.
• Zudem weist das Gebäude energetische Mängel auf. Und es ist nicht barrierefrei, sodass eine inklusive Beschulung nur sehr eingeschränkt erfolgen kann.
Mit Förder- und Eigenmitteln ist nur eine Teilfinanzierung der Maßnahmen möglich. Die Gesamtsanierungskosten ist laut Verwaltung derzeit schwer einzuschätzen. Deshalb soll ein externes Fachbüro zunächst den Sanierungsbedarf ermitteln und die Kosten schätzen. Für die Analyse stehen Mittel im Nachtragshaushalt bereit.