Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verabschiedung von Frau Oberstudiendirektorin Johanna Eggeling, Schulleiterin BBS

Johanna Eggeling wird auch ohne die Schule nicht langweilig
as. Buchholz. „Old teachers never die, they just lose their class“, diesen Spruch auf dem Kaffeebecher eines Kollegen zitiert Johanna Eggeling, Schulleiterin der Berufsbildenden Schulen in Buchholz (BBS), in letzter Zeit häufiger. Denn nach sieben Jahren an der BBS in Buchholz und rund 40 Jahren im Schuldienst verabschiedet sich Johanna Egeling in den Ruhestand. Ihre Schüler und ihre Kollegen werden ihr fehlen, sagt die 65-Jährige. In ihrer Amtszeit hat die Oberstudiendirektorin, die für rund 1.600 Schüler zuständig war, viele Projekte entwickelt und vorangetrieben. „Das war nur durch die tolle Zusammenarbeit mit den Kollegen, aber auch den Kooperationspartnern aus der Wirtschaft und dem Landkreis möglich“, sagt Eggeling bescheiden. Ihrer zupackenden Art sind bauliche Maßnahmen, wie die Erweiterung der Bibliothek und der Verwaltung, aber auch Projekte wie die Ausbildungsmesse, das Chef-Praktikum sowie die Einführung der SPRINT-Klassen für Flüchtlinge zu verdanken. Für Flüchtlinge will sie sich auch weiterhin einsetzen, sagt Johanna Eggeling.
Zunächst möchte aber möchte sie ihren Mann, Professor Dr.-Ing. Moustafa Abdel-Maksoud, bei seiner Arbeit unterstützen. „Du hast mir immer zugehört, mich ermutigt und mir den Rücken gestärkt“, bedankte sie sich in ihrer Abschiedsrede. Denn ihr außerordentliches Engagement, unter anderem auch im Kreisschulausschuss, ließ ihr nur wenig Zeit für das Privatleben.
Für die kommende Zeit hat Johanna Egeling deshalb viele Pläne: Das Haus soll endlich umgebaut werden, sie möchte ihren Mann auf Auslandsreisen begleiten und mit ihm eine wissenschaftliche Konferenz organisieren, und dann warten noch der Garten und ihre Staffelei. Am meisten freue sie sich darauf, ihre Zeit künftig selbst einzuteilen und zu planen und nicht fremdbestimmt zu sein, so Johanna Eggeling.