Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Weniger Einsätze für die Buchholzer Feuerwehren

"Wir sind gut ausgebildet": Statdbrandmeister Karsten Cohrs (Foto: Feuerwehr)

241 Einsätze im vergangenen Jahr / Stadtbrandmeister Cohrs: "Wir sind in allen Bereichen gut aufgestellt"

os. Buchholz. Die fünf freiwilligen Ortsfeuerwehren der Stadt Buchholz mussten im vergangenen Jahr zu deutlich weniger Einsätzen ausrücken als in 2013. Insgesamt seien die Wehren 241 Mal alarmiert worden (2013: 297 Alarmierungen), erklärte Stadtbrandmeister Karsten Cohrs in seinem Jahresbericht.
Demnach teilten sich die Alarmierungen in 101 Brände und 140 technische Hilfsleistungen auf. Konstant hoch blieben die Einsätze bei Notfall-Türöffnungen (31 Einsätze), bei denen erkrankte Menschen hinter den Türen vermutet wurden, sowie bei Kontrollen der Brandmeldeanlagen (38 Einsätze). Bei allen Einsätzen retteten die Feuerwehrleute 73 Menschen aus lebensbedrohlichen Situationen, für einen Menschen kam jede Hilfe zu spät.
Hoch ist auch der Ausbildungsstand der Buchholzer Wehren: Allein 65 Feuerwehrleute waren im vergangenen Jahr bei Lehrgängen an der niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle und Loy sowie an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Hittfeld im Einsatz, um ihr Wissen zu vertiefen.
Zufrieden ist Karsten Cohrs mit dem Mitgliederbestand der Feuerwehren. Die Zahl stieg um 13 auf jetzt 264 Mitglieder, davon 38 Frauen. In den Jugendfeuerwehren engagieren sich 71 Mädchen und Jungen, in den Alters- und Ehrenabteilungen gibt es 69 Mitglieder.
In diesem Jahr stehen die Aufstellung des Feuerwehrbedarfsplans und die Neubeschaffung von Fahrzeugen im Mittelpunkt. Für die Feuerwehr Dibbersen ist der Kauf eines neuen Tanklöschfahrzeugs vorgesehen, die Feuerwehr Sprötze soll ein Mehrzweckfahrzeug erhalten. Karsten Cohrs bedankte sich beim Rat, dass er die nötigen Haushaltsmittel zur Verfügung stellt. Sein Fazit: "Wir sind in allen Belangen gut aufgestellt und ausgebildet."