Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Oldenburg-Schmidt jetzt hochoffiziell Bürgermeister-Kandidatin

Katja Oldenburg-Schmidt übergibt 300 Unterstützer-Unterschriften an Jürgen Badur, der als (Noch)-Bürgermeister gleichzeitig auch als Wahlleiter fungiert
bc. Buxtehude. Jetzt ist es hochoffiziell: Katja Oldenburg-Schmidt (54) darf sich um das Bürgermeister-Amt in Buxtehude bewerben. Am Dienstag hat sie die gesetzlich geforderten Unterstützer-Unterschriften bei Jürgen Badur im Stadthaus abgegeben, der als (Noch)-Bürgermeister gleichzeitig auch als Wahlleiter fungiert. 195 Unterschriften von wahlberechtigten Buxtehuder Bürgern benötigte die Erste Stadträtin mindestens, um die Vorgaben des Kommunalwahlgesetzes für eine Kandidatur zu erfüllen - fünfmal so viele wie es Mitglieder im Rat (39) gibt.
Oldenburg-Schmidt, die die erste Frau an der Verwaltungsspitze der Estestadt werden könnte, fand insgesamt sogar 300 Unterzeichner, die sie mit ihrer Signatur unterstützen. "Ich stelle fest, dass die Unterschriften termingerecht abgegeben wurden", sagte Badur. Jetzt werden die Unterschriften kontrolliert. Bis zum 7. April haben potenzielle Bewerber Zeit, sich als Gegenkandidat aufstellen zu lassen. Noch ist niemand in Sicht. Die Wahl findet parallel mit der Landratswahl und der Europawahl am Sonntag, 25. Mai, statt.