Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Er ist stets für seine Freunde da“

Freuen sich auf ein gemeinsames Jahr: Schützenkönig Eckhard Inselmann und seine Frau Gabi (Mitte) sowie seine Adjutanten Gerhard Isernhagen mit Frau Erika (li.) und Friedhelm Nottorf und Frau Karin

Eckhard „der Verlässliche“ Inselmann ist neuer Schützenkönig in Hanstedt / Präsident wird Adjutant.

mum. Hanstedt. „So viel wie während dieser Proklamation haben wir hier noch nie gelacht!“ Marc Schween, Vorsitzender des Schützenvereins Brackel, war voll des Lobes über seine Hanstedter Kameraden. Tatsächlich wirkten alle Beteiligten am Montagabend sichtlich entspannt. Gemeinsam hatten sie ein rundum gelungenes Schützenfest erlebt. „Das zeigt, dass wir Schützen bereit sind, mit der Zeit zu gehen“, so Sween, der als einer der ersten Gäste zum Mikrofon griff, um Eckhard Inselmann (56) zu gratulieren. Der Landwirt aus Quarrendorf sicherte sich mit dem 96. Schuss die Königswürde.
„Das war ein harter Kampf“, lobte Präsident Friedhelm Nottorf das Königsschießen. Mit Jürgen Wischnewski hatte Inselmann einen ernsten Gegner, der auch unbedingt König werden wollte.
„Ich freue mich riesig auf die Herausforderung“, so Inselmann. Er erhielt den Beinamen „der Verlässliche“. „Eckhard ist stets hilfsbereit und engagiert“, lobte Nottorf den neuen König. In seiner Freizeit kümmert sich der Quarrendorfer um die Vermietung und Pflege des Dorfgemeinschaftshauses und ist Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr. Dem Schützenverein Hanstedt gehört er seit zwölf Jahren an. Für Inselmann war es bereits der dritte Versuch, Schützenkönig zu werden. Zu seinen Adjutanten bestimmte der neue König Gerhard Isernhagen und Präsident Friedhelm Nottorf.
Für gute Laune sorgte während der Proklamation der scheidende König Günter Stübner mit einem Geständnis: „Ihr habt das ganze Jahr immer nur platt gesprochen. Ich stamme aus Thüringen und habe nie ein Wort verstanden“, so Stübner. „Damit das niemand merkt, habe ich stets nur gelächelt."