Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rote Hosenträger sind sein Markenzeichen: Horneburger Brandschützer verabschieden Vizechef

Gemeindebrandmeister Torben Schulze (li.) verabschiedet Wilfried Peters (Foto: Feuerwehr)
jd. Horneburg. Sein Markenzeichen sind rote Hosenträger sowie weiße Gummistiefel, und dank seines lauten "Organs" waren seine Ansagen unüberhörbar: Die Freiwillige Feuerwehr Horneburg muss künftig auf ein Original verzichten: Wilfried Peters ist nach dem Erreichen der Altersgrenze von 63 Jahren aus dem aktiven Dienst bei den Brandschützern ausgeschieden. Damit räumte er auch seinen Posten als stellvertretender Ortsbrandmeister. Im Beisein vieler Gäste aus den Feuerwehren des Landkreises wurde Peters kürzlich feierlich verabschiedet. Nachfolger auf seinem Posten als Vize-Brandmeister ist Nils Bründel.

Die Redner lobten allesamt Peters' leidenschaftliches Engagement für die Feuerwehr. Doch nicht nur dort stand er seinen Mann: Der "Hans-Dampf-in-allen-Gassen" ist vielen Horneburgern durch seine Mitarbeit in verschiedenen Vereinen und seine politischen Aktivitäten bekannt. Der Feuerwehr ist Peters bereits 1969 als 17-Jähriger beigetreten. Kurz danach sorgte er selbst für seinen ersten Einsatz: Bei Renovierungsarbeiten am elterlichen Haus entzündete sich ein Feuer. Der junge Mann griff beherzt zum Gartenschlauch und löschte den Brand.

Neben seiner Leitungsfunktion bei der Horneburger Ortswehr hatte Peters den Posten des Funkbeauftragten für die Samtgemeinde-Wehr inne. Außerdem mischte er auf Kreisebene mit: Als Bereitschaftsführer der Kreisfeuerwehr habe er an mehreren spektakulären Einsätzen teilgenommen, berichtete der langjährige Weggefährte Hein Rathjens, der die Gäste mit einigen Anekdoten zum Schmunzeln brachte.