Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schneller nach Stade: Planungen für bessere Busanbindung ab Harsefeld laufen

Die Bus-Fahrzeiten von Harsefeld nach Stade sollen sich verkürzen Foto: jd
jd. Harsefeld. Schneller mit dem Bus in die Kreisstadt: Politik und Verwaltung in der Samtgemeinde Harsefeld wollen erreichen, dass die Busverbindung nach Stade verbessert werden (das WOCHENBLATT berichtete). Dabei geht es nicht nur um mehr Fahrten, sondern vor allem auch um kürzere Fahrtzeiten. Bislang sind die Linienbusse nicht auf der kürzesten Strecke, der L124, unterwegs, sondern zweigen nach Ohrensen, Helmste und Hagen ab. Derzeit benötigen Busreisende von der Harsefelder Ortsmitte bis zum Stader Bahnhof rund 30 Minuten. Mit dem Pkw wäre das in der Hälfte der Zeit zu schaffen.

Die vom Landkreis bereits in Aussicht gestellten Verbesserungen sind in das kreisweite Nahverkehrskonzept eingebunden. Wie berichtet, hatte ein Verkehrsplaner dem Kreis-Verkehrsausschuss die Zwischenergebnisse der Prüfaufträge zu einzelnen Maßnahmen in Landkreis vorgestellt. Dazu zählt auch die Buslinie Harsefeld-Stade. Diese Linie soll künftig die Nummer 2060 statt 2029 erhalten und ist wie die Linie 2050 im Alten Land als Regionallinie konzipiert. Dabei wird auch Ahlerstedt eingebunden: Täglich soll es zwei weitere Abfahrten in Richtung Stade über Harsefeld und zurück geben. Das gilt auch samstags.

Harsefeld erhält an Samstagen fünf Fahrtenpaare nach Stade. In der Woche soll es künftig stündlich Abfahrten am Morgen und dann tagsüber einen Zwei-Stunden-Takt geben. Ein Teil der Busse wird dann Stade direkt ansteuern und nicht mehr den Umweg über die Dörfer nehmen.