Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Das war ein intensives Jahr"

In Bendestorf freuten sich die Geehrten, Gewählten und Beförderten mit den Gratulanten über die Auszeichnungen (Foto: Freiwillige Feuerwehr Bendestorf)

Bendestorfs Ortsbrandmeister Sven Wrede-Lissow zieht ein positives Fazit.

mum. Bendestorf. Von einem einsatzreichen Jahr berichtete jetzt Bendestorfs Ortsbrandmeister Sven Wrede-Lissow im Zuge der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bendestorf. Seine Kameraden mussten 51 Mal ausrücken (15 Brand- und 36 Hilfeleistungseinsätze). Besonders die Stürme im Frühjahr hätten für reichlich Arbeit gesorgt. Laut des Ortsbrandmeisters kommen die "Blauröcke" auf insgesamt 580 Einsatzstunden.
Um stets bestens vorbereitet zu sein, absolvierten die Feuerwehrleute viele Ausbildungsdienste - darunter 48 Gruppenübungen, vier Übungen mit dem Fachzug Wassertransport der Kreisfeuerwehr und zwei Alarmübungen. Ein Hauptteil der Arbeit im vergangenen Jahr entfiel auf die detaillierte Planung eines neuen Tanklöschfahrzeugs. "Jede Menge Arbeitsstunden wurden in die Vorbereitungen gesteckt", so Wrede-Lissow. Das neue Fahrzeug wurde kürzlich in Dienst gestellt (das WOCHENBLATT berichtete). Als nächstes soll ein Mannschaftstransport-Fahrzeug angeschafft werden. Der jetzt im Dienst befindliche Wagen weise erheblichen Reparaturbedarf auf.
Zufrieden ist der Ortsbrandmeister mit dem Personalbestand der Wehr. 39 aktive Mitglieder - davon sechs Frauen - sind in Bendestorf aktiv. Der Nachwuchs kommt aus der 15-köpfigen Jugendfeuerwehr. Komplettiert wird das Team durch sieben Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung.
Die Kameraden wählten während des Treffens Christian Nawrath und Philipp Ritter zu neuen Gruppenführern. Anian Wernberger ist neuer Sicherheitsbeauftragter, Claudia Böhme künftig Schriftwartin, Marc Jürgensen bleibt Gerätewart und Inge Görzen wurde als Kassenwartin bestätigt.
• Ehrungen und Beförderungen: Christian Nawrath (Niedersächsisches Ehrenzeichen für 25 Jahre Dienst), Oliver Heins (Hauptbrandmeister), Kay Mertens (Oberlöschmeister), Felix Heintzen (Löschmeister), Sven Ring (erster Hauptfeuerwehrmann), Anian Wernberger (Hauptfeuerwehrmann) und Nadine Balk (Feuerwehrfrau).