Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jorker Grundschule am Westerminnerweg boomt

Für das neue Klassenzimmer wurde ein ehemaliger Unterstand ausgebaut
bc. Jork. Die Gemeinde Jork scheint vor dem demografischen Wandel (noch) gefeit zu sein. Zumindest wenn man einen Blick auf die Schülerzahlen der Grundschule am Westerminnerweg in den nächsten zwei bis drei Jahren wirft. Von sinkenden Zahlen ist hier keine Rede. Im Gegenteil: Im Wirtschaftsdeutsch würde man sagen: Die Jorker Grundschule boomt.

Weil das so ist, musste jetzt die Gemeinde trotz chronisch leerer Kasse in selbige greifen und für 80.000 Euro ein neues Klassenzimmer bauen. Ende vergangener Woche zog die Klasse 2C dort ein. Bis dahin mussten die Kinder provisorisch im Sitzungszimmer Lesen, Schreiben und Rechnen lernen. "Es gab einige Verzögerungen, aber jetzt sind wir froh, dass wir endlich einziehen konnten", sagte Schulleiter Heinrich Lücken am Montag im Rahmen einer kleinen Feierstunde.

Ganz pragmatisch sind Schule und Gemeinde an den Bau des neuen Klassenraums herangegangen. Ein alter Unterstand in einem Nebengebäude wurde ausgebaut und mit einer Glasfront versehen. Dort lernen die Grundschüler fortan mithilfe von Hightech-Mitteln. Blickfang ist das interaktive Smartboard, eine Kombination aus Tafel und Computer.

Insgesamt 310 Kinder besuchen aktuell die Grundschule am Westerminnerweg. Erste und vierte Klassen sind dreizügig, zweite und dritte vierzügig. Schulleiter Lücken: "Im kommenden Schuljahr wird auch die erste Klasse wieder vierzügig sein." Ein Grund dafür ist u.a. eine Entscheidung des Kultusministeriums, die maximale Klassengröße von 28 auf 26 Kinder zu verkleinern. Der neue Klassenraum sei eine Investition in die Zukunft.

Nicht zuletzt auch, weil der Hortverein "Tintenklecks" mehr Platz braucht. Bis zum Sommer 2015 baut die Gemeinde eine alte Mietwohnung auf dem Schulgelände in einen Gruppenraum für den Hort um.