Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mann aus Stade (60) verbrennt in seinem Auto

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto herumgeschleudert, der Stader in dem völlig zerstörten Wrack eingeklemmt und sofort getötet (Foto: Polizei)
bc. Hagenah/Elm. Tödlicher Unfall auf der B74 zwischen Hagenah und Elm: Ein 60-jähriger Autofahrer aus Stade knallte am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr mit seinem Audi frontal gegen einen Baum. Der Wagen fing Feuer, brannte bereits lichterloh, als die ca. 30 Rettungskräfte der Feuerwehren Hagenah, Oldendorf und Elm eintrafen. Der Mann verbrannte bis zur Unkenntlichkeit.

Der Unfallfahrer war aus Stade kommend in Richtung Bremervörde unterwegs. Er hatte kurz vor der Unfallstelle noch einen Lkw überholt und war anschließend aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto herumgeschleudert, der Stader in dem völlig zerstörten Wrack eingeklemmt und sofort getötet.

Ein Ersthelfer versuchte noch zu helfen, konnte aber nichts mehr für den Mann tun. Auch die Notärztin und die Besatzung des Rettungswagens aus Stade konnten ihm nicht mehr helfen. Die Feuerwehr musste unter schwerem Atemschutz das Auto löschen.

Ein Unfallgutachter der Dekra wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Stade eingeschaltet. Die B 74 musste für mehrere Stunden gesperrt werden.