Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Scheune in Heinbockel brennt ab

bc. Heinbockel. Großalarm auf der Geest: 90 Feuerwehrleute verhinderten am Samstagabend, dass sich ein Brand in einer Scheune auf den angrenzenden Kuhstall und das Wohnhaus eines landwirtschaftlichen Betriebs in Heinbockel ausbreiten konnte.

Kurz vor 18.30 Uhr wurde das Feuer bemerkt. In einem halboffenen Unterstand waren mehrere Traktoren, Anhänger und landwirtschaftliche Maschinen und Geräte abgestellt. Drei Trecker und Teile der Scheune standen in Flammen, als die ersten Kräfte der Feuerwehr eintrafen.

Feuerwehrkräfte aus Heinbockel, Hagenah, Oldendorf und Düdenbüttel wurden alarmiert. Auch die Ortsfeuerwehr Himmelpforten und die Stader Feuerwehr mit ihrer Drehleiter rückten zur Unterstützung an.

Nach etwa einer halben Stunde war das Feuer unter Kontrolle. Die brennenden Trecker wurden mit Schaum eingedeckt, damit die Flammen nicht wieder auflodern konnten.

"Menschen kamen nicht zu Schaden", berichtet Rolf Hillyer-Funke, Pressesprecher der Feuerwehren in Oldendorf-Himmelpforten. Der Sachschaden sei jedoch beträchtlich. Mehrere Gerätschaften und Maschinen wurden zerstört, darunter die drei Traktoren.

Auch die Scheune wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Erste Schätzungen gehen von einem Schaden in Höhe von etwa 200.000 Euro aus.

Die Polizei Stade nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.