Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wir haben deutsche Geschichte miterlebt!"

Ilse und Günter Schröder mit einigen Erinnerungsstücken

Ilse und Günter Schröder aus Klecken sind 1990 zum Tag der Deutschen Einheit nach Berlin gefahren

as. Klecken. Aus der Presse hatten Ilse (77) und Günter (80) Schröder aus Klecken von den Berliner Feierlichkeiten zur Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 erfahren. Obwohl sie keine familiäre Verbindung nach Ostdeutschland hatten, stand für beide sofort fest, dass sie bei diesem Ereignis dabei sein wollten.
Mit dem Auto sind sie über die ehemalige Transitstrecke nach Berlin gefahren. Als sie kein Hotel fanden, „campten“ sie kurzerhand auf dem Parkplatz vorm Olympiastadion und übernachteten im Auto. Der gesamte Parkplatz sei mit extra zur Wiedervereinigung angereisten Besuchern belegt gewesen, berichtet das Kleckener Paar.
Die Menschenmassen, die sich vor dem Reichstag für den Festakt versammelt hatten, hörten die Reden von Helmut Kohl, Willi Brandt und Hans-Dietrich Genscher und feierten ausgelassen. Ost- und Westdeutsche kamen miteinander ins Gespräch und schlossen spontan Freundschaft.. Die Euphorie der Menschen sei ansteckend gewesen, so Ilse Schröder. Gemeinsam mit einem jungen Geschwisterpaar aus Kleinmachnow (Brandenburg) spazierten sie nach dem Feuerwerk durch das Brandenburger Tor und unter den Linden entlang - zu DDR-Zeiten undenkbar. Den Austausch mit den Geschwistern habe sie als sehr anregend empfunden, so die Kleckenerin, und die Geschichts- und Politikkenntnisse der beiden seien beeindruckend gewesen.
Mit den Hamburger Schützen, deren Präsident Günter Schröder gewesen war, war das Paar in früheren Jahren häufiger zu Wettkämpfen nach Ostberlin gereist. Die Erinnerungen an die DDR sind „trist und traurig“, wie Ilse Schröder sagt. Alles sei grau in grau gewesen, es habe kaum Blumen oder Bäume gegeben und die Luft war voller Kohleruß. Im Gegensatz zu dieser Tristesse stand die Offenheit der ostdeutschen Bevölkerung, die sie auch heute noch schätzt.
Das Paar macht seit der Wiedervereinigung regelmäßig Urlaub in Mecklenburg und Brandenburg, auch Berlin haben sie viele Male besucht. „Wir sind bis heute glücklich darüber, dass wir damals zum Feiertag der Deutschen Einheit nach Berlin gefahren sind“, sagen die Schröders rückblickend. „Wir haben ein Stück deutsche Geschichte miterlebt!“