Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wir liegen gut im Zeitplan" - Bauarbeiten für das neue Rathaus der Gemeinde Rosengarten in vollem Gange

"Wir liegen gut im Zeitplan", freut sich Rosengartens Bürgermeister Dirk Seidler über den Fortschritt der Bauarbeiten in Nenndorf.
as. Nenndorf. Die Bauarbeiten für das neue Rathaus in Nenndorf sind bereits in vollem Gange. Die Baugrube wurde schon vollständig ausgehoben, demnächst steht die Grundsteinlegung an. „Wir liegen gut im Zeitplan“, freut sich Dirk Seidler, Bürgermeister der Gemeinde Rosengarten, über den Fortschritt der Bauarbeiten. Schon im Sommer nächsten Jahres soll die Verwaltung in das neue Rathaus umziehen, das mit Kosten von rund 5,1 Millionen Euro das bislang teuerste Investment der Gemeinde ist.
Bei den Detailplanungen für den Neubau haben sich noch einige Änderungen ergeben, so wurden u.a. die Räume für das Bürgerbüro zusammengefasst und die Fensterfronten angepasst. Der Umweltausschuss hat sich zudem im April dafür ausgesprochen, das Dach des Rathauses für die mögliche Errichtung einer Photovoltaikanlage vorzubereiten. Der Empfehlung vorausgegangen war ein Antrag der Grünen.
Und auch bei den Arbeiten am neuen Rathausvorplatz, der auf der Fläche des alten Rathauses enstehen soll, geht es voran. Das Auswahlverfahren für einen Planer läuft derzeit auf Hochtouren. „Steht der Planer fest, können wir mit den Workshops beginnen“, erklärt Seidler. In den Workshops haben die Bürger der Gemeinde Rosengarten Gelegenheit, sich mit ihren Wünschen und Vorstellungen in die Planung für den Vorplatz einzubringen. Soll der alte Teil des Vorplatzes erhalten bleiben oder soll dort ein Park entstehen? Oder doch lieber eine größere gepflasterte Fläche, die für Veranstaltungen wie z.B. den Weihnachtsmarkt genutzt werden kann? „Wir freuen uns schon auf viele tolle Ideen“, sagt der Bürgermeister. Im Laufe des Jahres wird dann über die Vorschläge im Fachausschuss und in der Arbeitsgruppe Rathaus beraten.
Einen Wunsch für die Gestaltung des Vorplatzes hat der Bürgermeister schon: „Wir wollen die E-Mobilität berücksichtigen.“ Es sei ein erklärtes Ziel von Politik und Verwaltung, die Infrastruktur für E-Mobilität voranzubringen, so Seidler.