Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Doch keine Erfolgsgeschichte / Navigare Schifffahrtsgesellschaft mbh ist pleite

Das Firmenschild ist schon entfernt: 10.000 Quadratmeter hatte das Unternehmen in dieser Halle im Gewerbepark in Mienenbüttel angemietet (Foto: gb)
mi. Neu Wulmstorf. Das Gewerbegebiet Mienenbüttel bei Neu Wulmstorf stand als Logistikwüste, die kaum Arbeitsplätze schaffe und voll mit Unternehmen ohne regionalen Bezug sei, immer wieder in der Kritik: Als sich 2014 mit der „Navigare Schifffahrtsgesellschaft mbh“ ein mittelständisches Unternehmen aus Buchholz dort ansiedelte, feierte man im Neu Wulmstorfer Rathaus und beim privaten Betreiber der Gewerbeflächen, der VGP Industriebau GmbH, und sah den Beginn einer Erfolgsgeschichte. Jetzt ist die Firma pleite, die Geschäftsführer verschwunden. Die Steuerfahndung ermittelt. Und auch die versprochenen Arbeitsplätze hat es wohl nie geben.
Die Vorgeschichte: Die Navigare Schifffahrtsgesellschaft mbh, damaliger Firmensitz Buchholz, hatte im Sommer 2014 im VGP-Gewerbepark Mienenbüttel (Neu Wulmstorf) 10.000 Quadratmeter Gewerbefläche angemietet. Die Firma präsentierte sich als solides Mittelstands-Unternehmen. Gegründet wurde sie, folgt man Internet-Informationen, in den 1980er Jahren in Flensburg. Der Umzug nach Buchholz erfolgte Ende der 1990er Jahre. Kerngeschäft war seitdem der Logistikbetrieb. In Mienenbüttel wollte die Firma zwölf Mitarbeiter beschäftigen, bei Bedarf auch mehr.
Doch spätestens seit Herbst 2015 hat dort niemand mehr gearbeitet. Es wurde ein Insolvenzverfahren vor dem Amtsgericht Tostedt eröffnet. Das bestätigte der zuständige Insolvenzverwalter Friedrich von Kaltenborn-Stachau auf Anfrage des
WOCHENBLATT. Demnach sei das operative Geschäft der Navigare Schifffahrtsgesellschafts mbh von der Navigare Rade GmbH & Co. KG übernommen worden. Diese ist nun ebenfalls pleite. Die Navigare Schifffahrtsgesellschaft mbh hatte ihren Firmensitz nach Aussage des Insolvenzverwalters bereits vor der Pleite von Buchholz nach Koblenz verlegt. Allerdings sei dort offenbar nur eine Briefkasten-Firma eröffnet worden. Die Geschäftsführer seien nicht mehr auffindbar.
Hintergrund: Medienberichten zufolge ist die Navigare Schifffahrtsgesellschaft mbh wohl Anfang 2015 an einen Investor aus Schweden verkauft worden. Danach ging es dann offenbar bergab. Erst kam die Übernahme durch die beinahe namensgleiche Navigare Rade GmbH, dann die Insolvenz. Die betrieblichen Unterlagen sollen außerdem durch die Steuerfahndung gesichert worden sein.
Nach Aussage des Insolvenzverwalters sind von der Pleite allerdings kaum Mitarbeiter betroffen. Weil das Unternehmen wohl nicht wie angekündigt zwölf, sondern nur zwei Kräfte eingestellt hatte. Dennoch könnte die Insolvenz jetzt unangenehme Folgen für die Allgemeinheit haben, wenn der Kommune Neu Wulmstorf durch die Firmenpleite Gewerbesteuern verloren gehen. Ob das der Fall ist, war nicht zu erfahren; man macht es sich im Rathaus einfach und bleibt mit Verweis auf das Steuergeheimnis jegliche Antwort schuldig.
Verantwortlich für die Ansiedlung des Pleite-Unternehmens war der private Betreiber des Gewerbeparks, die VGP Industriebau GmbH. Der Fall erinnert damit an die Pleite der Logistik­firmen „Arrivo“ (2010) und „Vestuario“ (2014) im Buchholzer Gewerbegebiet am Trelder Berg, auch hier zeichnete sich eine private Betreibergesellschaft für die Ansiedlung der Pleite-Firmen verantwortlich.
Auf Anfrage des WOCHENBLATT teilte die VGP mit: „Im VGP Park Hamburg in Neu Wulmstorf-Mienenbüttel hat ein Mieterwechsel stattgefunden. Navigare ist ausgezogen, und stattdessen hat die Drive Medical GmbH & Co. KG, einer der führenden Hersteller und Anbieter von Hilfsmitteln im Sanitärbereich, die Flächen langfristig übernommen.“ Weitere Angaben machten auch die VGP nicht. Über Misserfolge spricht man halt weit weniger gern als über „Erfolgsgeschichten“.