Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Frau und Hund aus brennendem Haus gerettet

Die Seevetaler Feuerwehren retteten eine Frau und einen Hund aus diesem völlig verrauchten Gebäude in Maschen (Foto: Feuerwehr)
bim. Seevetal. Im letzten Moment haben Feuerwehren der Gemeinde Seevetal in der Nacht zu Mittwoch eine Frau aus einem brennenden Haus im Elsternweg in Maschen gerettet. Die Frau hatte kurz nach 2 Uhr bemerkt, dass es in ihrem Wohnhaus brennt und sich durch laute Hilfeschreie bemerkbar gemacht. Nachbarn hörten die Hilferufe und alarmierten unverzüglich die Feuerwehr.
Binnen kürzester Zeit war die Freiwillige Feuerwehr Maschen mit fünf Einsatzfahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort, ebenso der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Seevetal, ein Rettungswagen und der Notarzt des DRK sowie später die Feuerwehr Ramelsloh.
Die ersten eintreffenden Feuerwehrleute konnten die Frau über eine Steckleiter aus dem ersten Obergeschoss des verqualmten Hauses retten. Die Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht.
Da noch zwei Hunde vermisst wurden, gingen mehrere Trupps mit Atemschutz ins Gebäude, um die Vierbeiner zu suchen und den Brand zu bekämpfen. Ein Hund wurde durch die Feuerwehr gerettet, unverzüglich mit Sauerstoff versorgt und an einen Tierarzt übergeben. Für den anderen Hund kam jede Hilfe zu spät.
Grund für das Feuer war eine im hinteren Teil des Gebäudes brennende Küche. Die Brandintensität war so hoch, dass auf der naheliegenden Terrasse bereits Gartenmöbel Feuer gefangen hatten.
Die Feuerwehren hatten den Brand schnell eingedämmt. Für die Nachlöscharbeiten mussten Teile der Wand- und Deckenverkleidung aufgenommen werden, um nach versteckten Brandnestern mit Hilfe einer Wärmebildkamera zu suchen.
Für die eingesetzten Feuerwehren endete der Einsatz nach zwei Stunden. Die Brandursache ist noch unbekannt, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden an dem Gebäude ist immens, die Küche brannte vollständig aus.