Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Und noch eine Oberschule

Die Realschule Meckelfeld soll zum kommenden Schuljahr in eine Oberschule umgewandelt werden. Die Hauptschule in Meckelfeld läuft parallel dazu jahrgangsweise aus

Hauptschule Meckelfeld läuft aus / Realschule Meckelfeld wird zum Schuljahr 2014/2015 umgewandelt

kb. Meckelfeld. Als traurige, aber notwendig Entscheidung - so wird auf der Homepage der Hauptschule Meckelfeld das Ende der Einrichtung beschrieben. Sie gehört zu den letzten drei - von ehemals 14 - Hauptschulen im Landkreis, die im Schuljahr 2012/13 noch alle Jahrgänge anbieten konnten. Nach der Eröffnung der IGS Hittfeld waren die Anmeldezahlen sowohl an der Hauptschule als auch an der Realschule in Meckelfeld trotz des großen Engagements beider Schulen rapide zurückgegangen. Die Aufhebung der Hauptschule sei unausweichlich, heißt es jetzt in einer Vorlage der Kreisverwaltung. Es bestehe kaum eine Chance, dass sich die Schülerzahlen noch einmal stabilisieren.
Um den Kindern mit Haupt- und Realschul-Empfehlung weiterhin eine Beschulung vor Ort zu ermöglichen, hat sich der Kreisschulausschuss kürzlich dafür ausgesprochen, die Realschule Meckelfeld zum kommenden Schuljahr in eine Oberschule umzuwandeln. Bereits jetzt werden an der Realschule die neun Kinder unterrichtet, die im vergangenen Sommer eigentlich an der Hauptschule eingeschult werden sollten. Diese Kooperation ist durch die schulgesetzlichen Regelungen jedoch nicht abgedeckt. Die Bildung einer fünften Klasse an der Hauptschule mit nur neun Schülern hatte die Landesschulbehörde ganz abgelehnt.
Kreistag und Gemeinderat werden auf ihren nächsten Sitzungen am 17. bzw. 18. Dezember über die Einrichtung der Oberschule in Meckelfeld abstimmen. Nach dem positiven Voting im Kreisschulausschuss ist auch hier mit Zustimmung zu rechnen.
Fällt die Entscheidung für die Oberschule, wird voraussichtlich Ende Januar, Anfang Februar eine Planungsgruppe gegründet, die ein Schulkonzept für die neue Schule entwickelt. Zu der Gruppe werden u.a. Lehrkräfte von Haupt- und Realschule gehören, es sollen aber auch Eltern und Schüler an den Planungen beteiligt werden. "Nur so können wir das Konzept auf eine breite Basis stellen", heißt es dazu auf der Homepage der Realschule.