Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wird der Wolf zum Tourismus-Magneten?"

Der Wolf wird immer häufiger gesichtet, jetzt auch im Kehdinger Raum (Foto: bim)

Bericht über Wolf in Kehdingen zieht viele Leser-Reaktionen nach sich

ab. Landkreis. ab. Landkreis. Die Rückkehr des Wolfs ist seit einiger Zeit im Landkreis Stade ein Dauerbrenner-Thema, an dem sich die Geister scheiden. Kürzlich wurde er mehrfach in Kehdingen gesichtet. Das WOCHENBLATT hat darüber berichtet und viele Leser reagierten. Während die einen den Wolf als harmlos und eher scheu einstufen, sehen die anderen in erster Linie das Raubtier in ihm. Der überwiegende Teil der Leser jedoch sprach sich für den Wolf aus - per „Herz“- und „Daumen-hoch“-Emojis. Hier ein Auszug der Leser-Kommentare von unserer Facebook-Seite:

Fred Bear warnt vor einem möglichen „Wolfs-Tourismus“: „Na, dann geht der Hype ja jetzt auch im Kehdinger Land voran. Die genaue Adresse wurde ja auch schon genannt. Und ich kann nur hoffen, dass hier nicht wieder der nächste „Problem-Wolf“ herangezogen wird, wenn die Glotzer mit Hundefutter in der Tasche kommen. Wolfs-Tourismus - er lebe hoch.“

Patrick Thamm meint: „Scheint harmlos zu sein. Ich halte die Augen offen“, worauf Florian Borstelmann reagiert: „Wer weiß, wie der reagiert, wenn du nachts im Dunkeln in seiner Nähe bist.“

Auch Christoph Angsten gibt zu bedenken: „Nach Scheu hat das aber nicht ausgesehen ...“
Sascha Kh und Angela Schuldt hingegen sehen in den Isegrim einfach ein „schönes Tier“.

• Mehr auf unserer Facebook-Seite unter www.facebook.com/KreiszeitungWochenblatt