Zeitzeugen

„Wie snackt vun ole Tieden!“ - Eine Zeitreise auf Platt!

Sascha Mummenhoff
Sascha Mummenhoff | am 01.09.2015

Jesteburg: Heimathaus | mum. Jesteburg. „Wie snackt vun ole Tieden!“ lautet der Titel einer sicherlich interessanten Veranstaltung, die am Freitag, 4. September, ab 19 Uhr im Rahmen der „Plattdüütsch Weken“ im Jesteburger „Heimathaus“ (Niedersachsenplatz) stattfindet. Frauke Petershagen lädt alle ein, die etwas über die Zeit während des Zweiten Weltkriegs und die Nachkriegszeit erfahren möchten. „Der Kreis der Zeitzeugen wird immer kleiner“, sagt...

2 Bilder

Auf nächtlicher Beutetour auf dem Kartoffelacker

Björn Carstens
Björn Carstens | am 23.05.2015

bc. Stade. In einer dreiteiligen Serie erzählt das WOCHENBLATT von der dramatischen Flucht der fünfköpfigen Familie Schütz von Pommern nach Stade. Mit acht Jahren verlässt Kurt Schütz im März 1945 mit seiner Mutter und den drei Brüdern seine Heimat. Unterwegs verstirbt sein zweijähriger Bruder Horst. Nach der Überfahrt mit dem Schiff nach Ükermünde drängt sich die Familie in einen überfüllten Zug. Sie hat nur ein Ziel: den...

1 Bild

Januar 1976: Die vergessene Sturmflut

Jörg Dammann
Jörg Dammann | am 17.05.2015

(jd). Hobby-Autor sucht Bilder von der Katastrophe. Jetzt wird es höchste Zeit für die Recherche: Der Heimatkundler Günther Borchers möchte einen Bildband veröffentlichen - über die höchste Sturmflut, die die deutsche Küste je heimgesucht hat. Borchers' Buch soll rechtzeitig zum 40. Jahrestag der Januarflut von 1976 erscheinen. Damals stieg der Pegel noch ein halben Meter höher als bei der verheerenden Sturmflut von 1962, bei...

3 Bilder

Nicht für alle endete mit dem Krieg auch die Angst

Gabriele Basilius
Gabriele Basilius | am 08.05.2015

(gb). Vor 70 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Doch die Erinnerungen an die Zeit der Verwüstungen, des Sterbens, des Schreckens und des Hungers haben sich unauslöschlich in das Gedächtnis und in die Seelen derer eingebrannt, die ihn erlebt haben. Wie unterschiedlich diese Erfahrungen sein können, darüber berichten sechs Seniorinnen, die heute im Betreuten Wohnen in Hollenstedt leben: • Die heute 84-jährige Ellen Külper...

Sonntagscafé und Holm-Seppenser Gespräche im Kulturbahnhof

Oliver Sander
Oliver Sander | am 26.03.2013

Buchholz: Kulturbahnhof | os. Holm-Seppensen. Nette Leute treffen und bei Kaffee und Kuchen gemütlich klönen - das ist möglich beim Sonntagscafé im Kulturbahnhof Holm-Seppensen (Bahnhofsweg 4). Gäste sind am Ostermontag, 1. April, von 14.30 bis 17 Uhr willkommen. Weitere Termine im Kulturbahnhof: Freitag, 5. April, 19.30 Uhr: Holm-Seppenser Gespräche: "Gegen das Vergessen" - Zeitzeugen der Jahrgänge 1926 bis 1938 erinnern sich an den Zweiten...