Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Besuchshundeteams der Johanniter suchen Verstärkung

Bringen Freude und Abwechslung in Pflegeeinrichtungen, Schulen oder den häuslichen Bereich: die Besuchshundeteams der Johanniter (Foto: oh)
(kb). Eine wertvolle Unterstützung zur Bewältigung psychischer und physischer Probleme und eine Möglichkeit, Freude und Abwechslung in den Alltag zu bringen, sind die Besuche der speziell ausgebildeten Mensch-Hunde-Teams der Johanniter in Seniorenheimen, Tagespflegeeinrichtungen und Schulen. Die ersten geprüften Hunde-Teams sind seit 2011 im Einsatz. Die Johanniter suchen jetzt weitere Interessierte, die gemeinsam mit ihrem Hund Senioren, Kinder, Jugendliche oder hilfebedürftige Menschen ehrenamtlich besuchen möchten.
Die Hundeführer und ihre Vierbeiner werden über einen Zeitraum von knapp einem Jahr in regelmäßigen Unterweisungen auf ihre Aufgabe vorbereitet und schließen die Ausbildung mit einer praktischen Prüfung ab. Ein erfolgreich absolvierter Eignungstest des Hundes zu Beginn der Ausbildung ist die Voraussetzung, um mit der "heilenden" Hundearbeit zu beginnen. Außerdem muss ein verlässlicher Grundgehorsam z.B. mit einer Begleithundeprüfung oder dem Hundeführerschein nachgewiesen werden.
In Ausbildung befindliche Teams werden vorsichtig an die Arbeit herangeführt, in dem sie die bereits geprüften Teams begleiten. Bei allen Übungen steht auch der Schutz der Tiere im Mittelpunkt, damit sie ihre Aufgabe ohne Stress bewältigen können. Für das "tierische" Engagement eignen sich viele Hunde, wichtig ist, dass sie eine hohe Toleranzschwelle besitzen, sich gerne streicheln lassen und keine Scheu vor Fremden zeigen.
Die Hundeführer müssen mindestens 18 Jahre alt sein, einen Führerschein besitzen, Freude im Umgang mit hilfebedürftigen Menschen und etwa drei Mal im Monat Zeit für die Ausbildung haben.
• Nähere Informationen gibt Harmine Dörflein, Leiterin des Projektes, unter Tel. 0173 - 5198935 oder per E-Mail an harmine.doerflein@johanniter.de.