Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Traktor schleift Pkw 50 Meter mit

Der Pkw wurde völlig zerstört (Foto: Matthias Köhlbrandt)
thl. Stelle. Fünf Leichtverletzte gab es bei einem Unfall am Sonntagabend auf der Steller Chaussee in Stelle. Gegen 18.45 Uhr waren im Kreuzungsbereich mit der Straße Uhlenhorst ein mit vier Personen besetzter Pkw und ein Traktor miteinander kollidiert. Der Traktor schleifte den Wagen dabei rund 50 Meter weit mit, ehe er rechts am Fahrbahnrand zum Stehen kam. Der im Frontbereich völlig zerstörte Renault kam auf der linken Fahrbahnseite zum Stehen.
Auslöser des Unfalls: Eine 73-jährige Frau wollte mit ihrem Renault Scenic von der Steller Chaussee nach links in die Straße Uhlenhorst abbiegen und übersah offenbar den entgegenkommenden Traktor eines 28-Jährigen. Mit im Auto saßen ihr 72-jähriger Mann sowie ein 76-jähriger Mann und eine 74-jährige Frau.
Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Beifahrer des Pkw im Fahrzeug eingeklemmt, die Fahrerin konnte sich selbstständig befreien. Noch im Unfallfahrzeug wurde der eingeklemmte Beifahrer medizinisch versorgt. im Anschluss leitete die Feuerwehr die technische Rettung ein. Mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten wurde das Fahrzeugdach abgetrennt und die Fahrerseite vollständig geöffnet, anschließend konnte der Mann mit einem so genannten Spine-Board aus dem Fahrzeug gehoben und dem Rettungsdienst übergeben werden. Er kam nach weiteren medizinischen Maßnahmen in ein Krankenhaus.
Auch der Fahrer des Traktors erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht, wie auch die Fahrerin des Pkw und die beiden anderen Insassen. Die Kräfte der Feuerwehr streuten derweil auslaufende Betriebsstoffe aus, stellten den Brandschutz sicher und leuchteten die Unfallstelle für die Ermittlungsarbeiten der Polizei aus.
An dem Renault entstand Totalschaden, der Traktor wurde im Frontbereich ebenfalls massiv zerstört. Es entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. Die Steller Chaussee blieb für die Dauer der Bergungsarbeiten voll gesperrt.