Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die tollen Tage sind vorbei

Das Stadtfest war zwar gut besucht, trotzdem kamen weniger Gäste als in den Vorjahren (Foto: Die Fotomanufaktur)

Stadtfest Winsen: Es gibt aber auch viel Kritik

thl. Winsen. Die tollen Tage sind vorbei! Fünf Tage lang hat Winsen sein Stadtfest gefeiert. Die Meinungen über das Event sind allerdings sehr geteilt. Von "völliger MIst" bis hin zu "sehr gut" gehen die Beurteilungen. Fakt ist allerdings: Es kamen deutlich weniger Besucher als in den Vorjahren. Und: Für viele Besucher ist die Budenstadt auf der Meile zumindest subjektiv geschrumpft.
"Wir sind das erste Mal auf dem Stadtfest dabei. Und uns hat es richtig viel Spaß gemacht", sagte Jens Althans von der AOK. Die Versicherung hatte drei Tage lang in der Rathausstraße einen Infostand, wo u.a. ein Gewinnspiel veranstaltet wurde. "Wir haben viele Gespräche mit den Besuchern geführt und werden im kommenden Jahr wohl wieder dabei sein." Zufrieden war auch Schausteller Michael Dieckmann: "Das Wetter hielt einigermaßen, auch wenn es am Samstag sehr windig und dadurch kalt war."
Cliquen-Treffen, Junggesellenabschiede, Geburtstagsfeiern, Familienausflug und viele mehr - das Stadtfest war eine bunte Mischung. Dennoch gab es den einen oder anderen "Reinfall": Zum "Weißen Schlossdinner" kamen (vielleicht wetterbedingt) nicht einmal eine Handvoll Leute. Der Flohmarkt am Sonntag war mit rund einem Dutzend Ständen mehr als spärlich besetzt. Und die für Sonntag angekündigten Hubschrauber-Rundflüge fielen aus, weil der Hubschrauber einfach nicht kam. "Wir haben noch versucht jemanden bei der Gesellschaft zu erreichen. Es hat allerdings nicht geklappt", so Organisator Wolfgang Sabrowsky.
Mehr zum Stadtfest lesen Sie am Mittwoch in der WOCHENBLATT-Printausgabe.