Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Miteinander die Zukunft Winsens gestalten

Werben für die Stiftungsinitiative (v. li.): André Wiese, Sonja Ubländer, Michael Lammers und Sabine Neumann-Heinen
ce. Winsen. "Miteinander Zukunft für unser Winsen bauen!" - das ist das Ziel einer Bürgerstiftung, die eine engagierte vierköpfige Initiative gründen möchte. Ihr gehören an: Sabine Neumann-Heinen (46, Unternehmensberaterin und im Kirchenvorstand der katholischen Gemeinde "Guter Hirt), Sonja Ubländer (35, Leiterin des Familienzentrums Winsen), Michael Lammers (56, Rechtsanwalt und Notar, ehrenamtlich engagiert in Sport und Kultur) und Bürgermeister André Wiese (37, CDU), der in verschiedenen Vereinen und Verbänden ehrenamtlich aktiv ist.
Eine Bürgerstiftung ist eine selbstständige und unabhängige Institution zur Förderung gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke, die einen langfristigen Vermögensaufbau betreibt. Mit den Erträgen werden Projekte vor Ort für das Gemeinwohl unterstützt.
"In den vergangenen zehn Jahren sind in Deutschland über 300 Bürgerstiftungen entstanden, die sehr erfolgreich sind", berichtete Sonja Ubländer bei der Vorstellung der Winsener Initiative. Vorbilder waren insbesondere die Stiftungen in Hanstedt und Tostedt. "Wir sind keine Konkurrenz zu in der Stadt bestehenden Stiftungen oder anderen gemeinnützigen Einrichtungen, sondern möchten deren Arbeit gerne unterstützen", betonte Michael Lammers.
Als erste Veranstaltung will die Initiative am 8. September einen Bürgerbrunch auf dem Schlossplatz anbieten. Hier sollen Winsener aus unterschiedlichsten Gruppen zusammenkommen und von einem bunten Rahmenprogramm unterhalten werden. Auch bei weiteren Projekten will die Initiative Orte der Begegnung mitgestalten und Jung und Alt zusammenführen.
Bis Ende 2013 sollen Privatpersonen und Unternehmen die Chance haben, Gründungsstifter der Bürgerstiftung zu werden. Privatleute stiften mindestens 500, Gewerbetreibende 2.500 Euro. "Zur Stiftungsgründung ist ein Mindestkapital von 50.000 Euro erforderlich", so André Wiese. In den nächsten Wochen wollen er und die übrigen Initiatoren im persönlichen Gespräch möglichst viele Stifter gewinnen.
Wenn die Rechnung "aufgeht", soll die Stiftung nach ihrer Gründungsversammlung mit Vorstandswahlen der Öffentlichkeit nach den Sommerferien offiziell vorgestellt werden. Sabine Neumann-Heinen: "Wir würden uns freuen, wenn wir dann mit vielen Beteiligten durchstarten können!"
- Flyer über die Initiative liegen unter anderem im Rathaus aus. Infos unter www.buergerstiftung-winsen.de.