Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Seval (31) will leben - Alleinerziehende Mutter hat Blutkrebs

Seval hofft auf Hilfe (Foto: privat)
Alevitische Gemeinde Winsen ruft zur Stammzellspende auf

thl. Winsen. Seval ist 31 Jahre jung, alleinerziehend und hat eine vierjährige Tochter. "Die Kleine ist für mich das größte Glück", sagt die junge Türkin. Doch im vergangenen November legt sich ein dunkler Schatten über dieses Glück - Seval erhält die Schock-Diagnose: sie hat Blutkrebs.
Diese Nachricht zieht der Altenpflegerin den Boden unter Füßen weg. Besonders dramatisch ist für sie, dass sie durch die langen Krankenhausaufenthalte ihre Tochter nur noch selten sehen kann. "Die meiste Zeit verbringt die Kleine nun bei meinen Eltern und bei den Großeltern väterlicherseits. Leider dürfen wir uns nur selten persönlich sehen. Durch die Chemotherapie ist mein Immunsystem sehr geschwächt und jede kleinste Erkältung wäre dramatisch für mich", so Seval. "Diese Situation ist nur schwer zu ertragen. Natürlich weiß ich, dass meine Tochter in guten Händen ist, aber ich vermisse sie so sehr und natürlich vermisst sie auch ihre Mama."
Kurz nach der Diagnose erfährt Seval, dass Sie nur durch eine Stammzellspende überleben kann. Sie sucht also einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen, der zur Stammzellspende bereit ist. Unterstützung erfährt sie dabei von der Alevitischen Gemeinde in Winsen, die für sie eine Stammzell-Spende organisiert. Diese findet am Sonntag, 21. Januar, von 11 bis 16 Uhr im Gemeindehaus der Aleviten in der Dieselstraße 5 statt.
"Es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden", weiß Gülizar Yüksel. Sie ist Mitglied der Initiativgruppe, die gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderkartei (DKMS) die Registrierungsaktion organisiert. Unter dem Motto "Seval will leben" appellieren die Initiatoren an die Menschen in der Region, sich zu beteiligen und in die DKMS aufnehmen zu lassen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.
Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spendengelder angewiesen ist, wird um finanzielle Unterstützung gebeten. Denn jeder Registrierung kostet 35 Euro.
• Das Spendenkonto der DKMS hat folgende Daten:
IBAN: DE84 3705 0299 0000 3917 51, Stichwort: VIL 171.