Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spende zur Geburtstagsfeier: Neuer Stadthallen-Betreiber Joannis Kourkoutidis gibt 1.000 Euro für Krankenhaus Winsen

Bei der Scheckübergabe (v. li.): André Wiese, Panagiota und Joannis Kourkoutidis sowie Dr. Heiner Austrup (Foto: nf)
nf. Winsen. Mit einer rauschenden Feier beging Wirt Joannis Kourkoutidis zugleich die Eröffnung der Winsener Stadthalle, die er seit Anfang Januar betreibt, als auch seinen 50. Geburtstag. Und er ließ auch andere an seinem Glück teilhaben.
Wie der sagenhafte Eroberer Alexander der Große stammt Kourkoutidis aus dem Dorf Pella in Griechenland. Doch statt mit Kriegslist erobert er die Winsener mit gekonnter Gastlichkeit. Sein Restaurant Lühe Löw ist längst zu einem beliebten Treffpunkt geworden. Gemeinsam mit seinen sieben Angestellten hat Kourkoutidis, der in Meckelfeld zu Hause ist und dort ein weiteres Restaurant betreibt, das Trinkgeld der vergangenen Monate gesammelt.
Jetzt hat „Janni“, wie ihn seine Freunde nennen, den Betrag großzügig aufgerundet und dem Ärztlichen Direktor des Krankenhauses Winsen, Dr. Heiner Austrup, einen Scheck über 1.000 Euro für die Palliativstation im Krankenhaus übergeben. „Ich denke auch an die Leute, die nicht bei uns sein können, weil sie krank sind. Sie sollen spüren, dass wir an sie denken“, so der Wirt, der bei kaltem Buffet und den Klängen einer griechischen Kapelle mit hunderten Winsenern bis in die Nacht feierte. Zu den Gästen gehörte auch Winsens Bürgermeister Andre Wiese. „Wir haben mit diesem kompetenten Wirt einen guten Fang gemacht. Das Haus strahlt große Herzlichkeit aus“, lobte er.