Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Starker kultureller Beitrag für den Landkreis": Musikschule Winsen feierte mit großem Konzert 40-jähriges Bestehen

Die Musikschule ist offen für alle: Auch die Winsener Lebenshilfe-Trommler und Gitarrenbegleitung begeisterten das Publikum
(ce). „Music was my first love and it will be my last - the music of the future and the music of the past.“ Der Welthit „Music“ von John Miles entstand 1976 - im Gründungsjahr der Musikschule Winsen. Und deshalb war er auch der perfekte „Soundtrack“, mit dem die Bigband, die Streicher und der Popchor der Schule die Feier zum 40-jährigen Bestehen der Einrichtung am Sonntag in der Winsener Stadthalle gemeinsam ausklingen ließen.
Zahlreiche begeisterte Zuschauer erlebten eine rund zweistündige, mitreißende Reise durch die Musikgeschichte von deren Anfängen bis in die Gegenwart. Da traten unter anderem die Kinderformationen „Luhi-Kids“ und „Ilmer Singstars“ mit dem „Jubellied“ als Steinzeit-Chöre auf, die Lehrerband begeisterte mit dem Evergreen „Pick up the Pieces“, und unter dem Motto „Neue Rezepte aus der Musikschul-Küche“ zeigte die Percussion-Gruppe, wie man auch mit Haushaltsgegenständen ein Konzert geben kann.
Zu den Mitwirkenden gehörten darüber hinaus die musikalische Früherziehung, das Harfen-Quartett, Akkordeon- und die Gitarrenspieler, das Cello-Ensemble, Blockflöten und Querflöten, die Lebenshilfe-Trommler, Blechbläser und Klavierspieler.
Jörg Busch, Vorsitzender des Vereins Musikschule Winsen, erinnerte an die Gründung der Einrichtung vor 40 Jahren durch Bernhard Maack und Hans-Peter Winkler. Wurden am Anfang 60 Schüler von vier Lehrkräften unterrichtet, so betreuen heute 41 Lehrer über 1.300 Musikschüler.
„Thank you für the music“, zitierte stellvertretender Landrat Uwe Harden die Popgruppe ABBA und bedankte sich für den „starken kulturellen Beitrag“, den die Musikschule im Landkreis Harburg leiste. Im vergangenen Jahr habe die erfolgreich auch mit anderen Institutionen kooperierende Schule mit mehr als 3.000 Beteiligten bei 57 Veranstaltungen mitgemacht, zu denen insgesamt etwa 6.000 Besucher gekommen seien.
„Der Erfolg der Musikschule ist insbesondere auch ihrer Leiterin Christiane Dräger-Meier zu verdanken“, beglückwünschte Winsens Vize-Bürgermeister André Bock die seit 1980 amtierende Chefin des Hauses. Die Stadt werde die Schule auch weiterhin finanziell unterstützen, versprach Bock. Bodo Beckedorf, Vorsitzender des Kulturausschusses der Stadt, schloss sich den Glückwünschen an.
Unterrichtsorte der Musikschule sind neben ihrem Domizil in Winsen (St. Barbara-Weg 7) außerdem die Grundschulen in Ashausen (Ashausener Straße 129), Stelle (Büllerberg 12) und Marschacht (Elbuferstraße 106). Die Zentrale in Winsen ist erreichbar unter Tel. 04171 - 62777 oder per E-Mail unter musikschule-winsen@t-online.de.
- Infos unter www.musikschule-winsen.de.