Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Winsener Gymnasiasten bundesweit auf 2. Platz bei Bolyai-Mathewettbewerb

Freude beim erfolgreichen Mathe-Team: (vorne, v. li.) Malte Kruse, Sina Preuß, Nica Hoffmann und Katharina Kaiser mit Mathelehrer Norbert Brinkmann (Foto: Luhe-Gymnasium)
ce. Winsen. Großer Jubel im Luhe-Gymnasium im Winsener Ortsteil Roydorf: 138 Schüler des Gymnasiums traten jetzt beim internationalen Bolyai-Wettbewerb an. Drei Teams gewannen Preise auf Landesebene. Die Crew der Sechstklässler Sina Preuß, Katharina Kaiser, Nica Hoffmann und Malte Kruse kam unter 807 Teams auf einen hervorragenden deutschlandweiten 2. Platz.
Der Wettbewerb, der nach dem ungarischen Mathematiker János Bolyai (1802 - 1860) benannt ist, findet einmal jährlich statt. Die Aufgaben berühren kaum die Themen des laufenden Mathematikunterrichts. Es ist das Prinzip des Wettbewerbs, grundlegendes mathematisches Verständnis zu fördern. Der Wettbewerb stand diesmal unter Bolyais Motto "Die Fähigkeit zur Zusammenarbeit ist ein ganz zentraler Wert unseres Lebens.“ Innerhalb von 60 Minuten tauschten sich die Gruppenteilnehmer intensiv aus, arbeiteten zeitweise in Zweiergruppen, um dann wieder im ganzen Team "Stolpersteine" aus dem Weg zu räumen. Am Ende musste jede Mannschaft 14 anspruchsvolle Aufgaben aus mathematischen Gebieten wie Logik, Kombinatorik und Algebra gelöst haben.
Für die Pädagogen am Luhe-Gymnasium war schon die Teilnehmerzahl ein Erfolg. „Das gemeinsame Tüfteln in einer Wettbewerbssituation ist für unsere Teilnehmer sehr motivierend“, erklärte Mathematiklehrer Norbert Brinkmann. Und Schulleiter Michael Hagedorn ergänzte: „Wir sind sehr froh, dass auch viele Schülerinnen sehr erfolgreich teilgenommen haben. Mädchen sind nämlich keine Mathe-Muffel, wie eine PISA-Studie uns weismachen wollte.“
In der Ländergruppe Niedersachsen, Bremen, Sachsen und Sachsen-Anhalt erreichten Sina Preuß, Katharina Kaiser, Nica Hoffmann und Malte Kruse den 1. Platz. Auf Bundesebene wurden ihre Ergebnisse mit dem zweiten Platz belohnt – in einem Feld von 807 Teams. 
Catharina Martens, Jenny Meyer, Svenja Junghans und Vivien Listing aus dem elften Jahrgang des Luhe-Gymnasiums erreichten in der Ländergruppe einen 5. Platz.
 Katinka Oertzen, Lena Longuet, William Przibill und Lara Preuß aus dem zwölften Jahrgang holten den 6. Platz in der Ländergruppe.
Die bundesweit besten Mannschaften werden zum internationalen Finale nach Budapest eingeladen. Das Winsener Team hat die Reise nach Budapest knapp verpasst. Norbert Brinkmann: "Die Vier können sehr stolz auf ihre phantastische Leistung sein. Vielleicht klappt 'Budapest' im nächsten Jahr!“