Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tespes Vize-Bürgermeister Werner Zenz ist zurückgetreten

Ist zurückgetreten: Tespes stellvertretender Bürgermeister Werner Zenz
ce. Tespe. Werner Zenz (Freie Wähler), stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Tespe, ist von seinem Amt mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Er reagierte damit auf die jüngsten Auseinandersetzungen zwischen SPD und Freien Wähler (das WOCHENBLATT berichtete) sowie auf Vorkommnisse während der kürzlich im Rahmen der Tesper Dorfwoche stattgefundenen Ratssitzung.
In einem Schreiben an Bürgermeister Michael Cramm (SPD) berichtet Werner Zenz, dass Ratsherr Jörg Werner in der Dorfwochen-Sitzung über die Aufgaben des Verwaltungsausschusses (VA) gesprochen habe, obwohl Werner nicht mehr dem VA angehöre und Zenz selbst als Mitglied des VA anwesend gewesen sei. "Dieses kann man schon als 'Mobbing' bezeichnen", ist Werner Zenz überzeugt. Vor Beginn der Ratssitzung wurde die Einladung zur nächsten Zusammenkunft des Gremiums am Mittwoch, 13. Juni, um 19 Uhr im Gemeindebüro verteilt, bei der auch die Abberufung von Zenz als Vize-Gemeindeoberhaupt auf der Tagesordnung steht. "Da mich dieser Tagesordnungspunkt persönlich betrifft, wäre es angebracht gewesen, die Angelegenheit im Vorwege zu besprechen", gibt Zenz zu bedenken. Sein ernüchtertes Fazit: "Aufgrund der despotischen Führung der SPD von 2011 bis 2016 wurde diese von den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Tespe abgewählt. Nun wird in gleicher Weise weitergemacht. Nichts dazugelernt!"