Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Über 700 Prozent mehr Lkw-Verkehr in Luhdorf und Pattensen

Ratsherr Norbert Benthack
thl. Winsen. "Es besteht dringender Handlungsbedarf. Die Zahl der Lkw-Durchfahrten in den Orten Luhdorf und Pattensen muss deutlich reduziert werden - und zwar sofort", sagt Norbert Benthack, Ratsherr der Gruppe Grüne/Linke im Winsener Stadtrat. Um dieses zu erreichen, hat er einen entsprechenden Antrag in die Gremien eingebracht, der erstmalig am morgigen Donnerstag, 19. Mai, in Bau- und Verkehrsausschuss (17.30 Uhr im Rathaus) diskutiert wird.
Die Notwendigkeit seines Antrages macht Benthack am Beispiel Radbrucher Straße in Luhdorf deutlich. "Die Kreisstraße hat eine Fahrbahnbreite von 5,5 Metern und wurde seinerzeit als Ortsverbindungsstraße gebaut", so der Politiker. Gemäß Richtlinie seien solche Straßen für eine Leistungsfähigkeit von bis zu 3.000 Fahrzeugen, davon 60 Lkw, pro Tag ausgelegt. "Dafür ist die Straße auch ausreichend dimensioniert", sagt Norbert Benthack. Das Problem: Auf der Radbrucher Straße fließt deutlich mehr Verkehr. "Schon bei einer Verkehrszählung im Mai 2011 (!) wurde die Leistungsfähigkeit an jedem Zähltag um bis zu 40 Prozent überschritten", weiß der Ratsherr. "Bei den Lkw betrug die Überschreitung teilweise sogar bis zu 765 Prozent (!) - statt maximal 60 Laster pro Tag wurden 519 gezählt." Seitdem hätten sich im Gewerbegebiet Luhdorf weitere Logistiker angesiedelt und der zweite Bauabschnitt des Gebietes werde auch in Kürze bebaut. Norbert Benthack: "Dadurch haben sich die Verkehrszahlen bereits erhöht und werden auch noch weiter steigen." Das sei nicht mehr tragbar und stelle insbesondere bei Lkw-Begegnungsverkehr auf der Radbrucher Straße - bedingt durch die Bauweise - ein erhebliches Gefahrenpotenzial dar.
Deswegen fordert Benthack die Durchführung einer aktuellen Verkerhszählung. Zudem soll sich die Stadt beim Landkreis als Straßenbaulastträger dafür stark machen, dass ein Durchfahrtverbot für überregionalen Lkw-Verkehr verhängt wird, das von der Stadt auch kontrolliert wird. Gleiches gelte auch für die Pattensener Hauptstraße. "Die Trucker müssen aus den Gewerbegebieten heraus anhand von Schildern gleich auf die Autobahn gelotst werden", sagt Norbert Benthack und hofft, dass er im Stadtrat eine breite politische Unterstützung für seinen Antrag bekommt.