Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wirtschaftlich gut aufgestellt"

Matthias Wiegleb (Foto: archiv)
thl. Winsen. Die Stadt Winsen hat in den vergangenen Jahren eine positive wirtschaftliche Entwicklung verzeichnet. Zwischen 2003 und 2013 stieg das Gewerbesteueraufkommen von 3,1 Millionen Euro auf 8,2 Millionen Euro. Im selben Zeitraum sank die Arbeitslosenquote von 8,2 auf 4,9 Prozent. Diese Zahlen teilte Wirtschaftsförderer Matthias Wiegleb am Montagabend dem zuständigen Fachausschuss mit. Ausschlaggebend für die Entwicklung seien u.a. die Verbesserung der Infrastruktur sowie die Gründung der City Marketing GmbH und die Vermarktung der Flächen in den Gewerbegebieten Winsen-Ost und Luhdorf.
Der Wirtschaftsstandort Winsen habe viele Stärken, wie z.B. die vielseitige Verkehrsanbindung und die mittelstandsfreundliche Verwaltung, so Wiegleb weiter. Es gebe aber auch Schwächen. Diese seien der fehlende Lückenschluss der A39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg, die teilweise fehlende Unterversorgung an Breitband sowie kein optimaler Branchenmix in der Innenstadt mit fehlender Leitbranche. Daran wolle man verstärkt arbeiten, so Matthias Wiegleb, um neue Arbeits- und Ausbildungsplätze zu schaffen, die Innenstadt zu stärken und zusätzliche Aufenthaltsqualität zu schaffen. Dazu solle auch das touristische Angebot ausgebaut werden, der seit der Landesgartenschau 2006 in Winsen ein echten Boom erlebt habe.