Apensen erstmals beim bundesweiten "Stadtradeln" dabei
12.953 Kilometer per Rad

2Bilder

sla. Apensen. Auf das Auto verzichten und in die Pedale treten, so lautete drei Wochen lang das Motto im Rahmen der bundesweiten Aktion "Stadtradeln" vom 4. bis 24. September, an der erstmals auch die Samtgemeinde Apensen als Kommune teilnahm.
Der Erfolg kann sich sehen lassen: 88 Apensenerinnen und Apensener erradelten stolze 12.953 Kilometer. Das entspricht einer CO₂-Ersparnis von 1.904 Kilogramm. Spitzenradler ist das Team der Feuerwehren mit ganzen 4.352 Kilometern, davon wurde alleine 2.189 Kilometer durch die Jugendfeuerwehr absolviert. Dicht gefolgt auf Platz zwei das Team „Goldbeck RADLos“ mit 3.208 geradelten Kilometern. Das Team „FoffteinMokers“ kann ganze 1.921 Kilometer vorweisen, zu denen alleine Jens Schweinberger aus Apensen unglaubliche 826 Kilometer beisteuerte. Mit dieser Strecke ist er auch der König der Stadtradler. Lediglich Einzelkämpfer Torsten Schmitt aus Sauensiek konnte ihm mit seinen 816 gefahrenen Kilometern annähernd das Wasser reichen.
Wie man solche Strecken schafft? Torsten Schmitt nutzte das gute Wetter und absolvierte den Weser-Elbe-Radmarathon des BSV Buxtehude mit 206 Kilometer, fuhr 150 Kilometer von Sauensiek zum Deutschen Olymp in der Wingst und zurück oder radelte von Braunlage auf den Brocken, um dort einen fantastischen Sonnenaufgang zu bestaunen. Jens Schweinberger hingegen bezeichnet sich selber eigentlich nicht als Radfahrer, ist aber im Aktionszeitraum fast täglich 48 Kilometer mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Einmal hat es ihn auf seinem Rad sogar zu einem Familientreffen nach Hamburg-Rissen verschlagen. Ansonsten hat er so viele Erledigungen wie möglich mit dem Fahrrad getätigt. So läpperte sich dann ordentlich etwas zusammen.
Man muss also kein Vollblut-Radsportler sein, um beim "Stadtradeln" zu punkten. Auch der tägliche Weg zur Arbeit oder zum Supermarkt um die Ecke zählt. So schafften die Mitarbeiter der Samtgemeinde immerhin 899 Kilometer.

826 Kilometer per Rad legte Jens Schweinberger zurück
Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

Service

114 aktuelle Corona-Fälle am 2.12.
Inzidenzwert im Landkreis Stade fällt weiter

jd. Stade. Die Corona-Ampel für den Landkreis Stade leuchtet gerade noch rot. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt nur knapp über dem Grenzwert von 50. Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert 50,9 (Stand von Mittwoch, 2. Dezember).  Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises damit weiterhin die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.058 Personen ( plus 17...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Corona-Zahlen vom 2. Dezember
Inzidenz im Landkreis Harburg bei 64,9

os. Winsen. 39 weitere Infizierte, vier Genesene: Das sind die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg, die Landkreissprecher Andres Wulfes für den heutigen Mittwoch, 2. Dezember, meldete. Demnach wurden insgesamt 2.093 Corona-Fälle bestätigt, die Zahl der Genesenen lag bei 1.797. Die Anzahl der Toten, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder an dem Coronavirus verstorben sind, verbleibt bei 40. Insgesamt sind damit aktuell 256 Personen aktiv erkrankt. 600 Personen befinden sich in Quarantäne. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen