Hans Full (74) wird Deutscher Meister im Rettungsschwimmen

Vor dem nächsten Tauchgang: Unter Wasser fühlt sich Hans Full fast so wohl wie über Wasser
  • Vor dem nächsten Tauchgang: Unter Wasser fühlt sich Hans Full fast so wohl wie über Wasser
  • Foto: DLRG Buchholz
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. Der DLRG-Ortsverband Buchholz hat einen deutschen Meister in seinen Reihen: Bei den Titelkämpfen der Rettungsschwimmer in Berlin setzte sich Hans Full (74) in seiner Altersklasse gegen 13 Kontrahenten durch. In einem Herzschlagfinale ließ Full einen Kontrahenten aus Mönchengladbach um wenige Zehntel Sekunden hinter sich.
Der Wettkampf bestand aus 50 Meter Freistilschwimmen, 50 Meter kombiniertes Schwimmen sowie 25 Meter Schleppen einer 80 Kilogramm schweren Puppe. Mit seinen 74 Jahren ist Hans Full noch fit wie ein Turnschuh. Beim Training taucht er nicht selten zehnmal 50 Meter. "Seine Ruhe und Gelassenheit sich unter Wasser zu bewegen, sind bemerkenswert", lobt die DLRG in einer Pressemitteilung.
"In meinem Alter geht es nicht mehr darum Kraft und Ausdauer aufzubauen, sondern gegen den Abbau anzukämpfen", erklärt der neue Deutsche Meister. Seit 1992 trainiert Full dreimal pro Woche im Buchholzer Schwimmbad. Dazu kommen Einheiten im großen Moor in Maschen sowie Wettkämpfe im Triathlon. Der Tipp von Hans Full: "Immer am Ball bleiben und nicht nachlassen. Dann bleibst Du im Alter fit und gesund."

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen