"In der Demokratie sind Ämter immer nur auf Zeit"

Geht davon aus, dass er sein Amt behält: Michael Grosse-Brömer
  • Geht davon aus, dass er sein Amt behält: Michael Grosse-Brömer
  • Foto: archiv / mum
  • hochgeladen von Oliver Sander

Nach der Abwahl des CDU-Fraktionschefs Volker Kauder: WOCHENBLATT-Interview mit Michael Grosse-Brömer

(os). Mit der Abwahl des langjährigen CDU-Fraktionsvorsitzenden und Merkel-Vertrauten Volker Kauder hat die CDU-Bundestagsfraktion in dieser Woche für einen Paukenschlag gesorgt. Stattdessen wurde Ralph Brinkhaus mehrheitlich in das wichtige Amt gehoben. Im WOCHENBLATT-Interview verrät Michael Grosse-Brömer, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion aus Brackel (Landkreis Harburg), welche Auswirkungen die Brinkhaus-Wahl hat.
WOCHENBLATT: Hat Sie die Wahl von Ralph Brinkhaus überrascht?
Michael Grosse-Brömer: Es war schon vor der Wahl klar, dass es wahrscheinlich ein knappes Ergebnis geben würde. Die Abgeordneten haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und am Ende hat Ralph Brinkhaus mehr Kollegen überzeugen können. Für mich war dieses Ergebnis schon überraschend.
WOCHENBLATT: Was hat aus Ihrer Sicht dazu geführt, dass der favorisierte Kandidat von Frau Merkel, Volker Kauder, nicht mehr die Mehrheit erhalten hat?
Grosse-Brömer: Über die Motive meiner Kollegen in der Fraktion möchte ich nicht spekulieren. Aber es hat sicher eine wichtige Rolle gespielt, dass Ralph Brinkhaus mit seiner engagierten Vorstellungsrede viele Abgeordnete überzeugt hat. Und er hat ja auch klar gemacht, dass sich seine Kandidatur keineswegs gegen die Kanzlerin richtet. Er will das Profil der Fraktion schärfen und auf diese Weise mit dazu beitragen, dass wir zusammen mit Angela Merkel und der gesamten Bundesregierung eine gute Politik für Deutschland machen.
WOCHENBLATT: Die Wahl von Ralph Brinkhaus wird als schwere Niederlage für Angela Merkel gewertet. Ist sie eine Kanzlerin auf Abruf?
Grosse-Brömer: Keineswegs. Mit Ralph Brinkhaus an der Spitze wird die gesamte Fraktion einen ganz wichtigen Beitrag dazu leisten, dass die Koalition unter Führung von Angela Merkel erfolgreich arbeitet. Sie werden sehen, schon in den kommenden Wochen werden wir wichtige Vorhaben beschließen.
WOCHENBLATT: Was bedeutet die Wahl von Ralph Brinkhaus persönlich für Sie? Müssen Sie um Ihren Posten bangen oder bleiben Sie im Amt?
Grosse-Brömer: In der Demokratie sind Ämter immer nur auf Zeit. Trotzdem freue ich mich natürlich sehr darüber, dass Ralph Brinkhaus angekündigt hat, der Fraktion meine Wiederwahl als Erster Parlamentarischer Geschäftsführer vorzuschlagen. Das ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe. In herausfordernden Zeiten kann ich damit weiterhin meinen Beitrag leisten für eine starke und erfolgreiche Arbeit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.
WOCHENBLATT: Wie kann es gelingen, nach den Rückschlägen der vergangenen Wochen zur Sacharbeit zurückzukehren?
Grosse-Brömer: Ich bin mir ganz sicher, dass wir das hinbekommen. Als Fraktion konzentrieren wir uns jetzt auf Themen wie Wohnen, Rente und Pflege und die Verbesserung der Inneren Sicherheit. Von den anstehenden Beschlüssen und Gesetzen werden die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland ganz konkret profitieren.
WOCHENBLATT: Herr Grosse-Brömer, vielen Dank für das Gespräch.

Lesen Sie auch: Oliver Grundmann: "Große Koalition heißt nicht kleiner Kompromiss"

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Service

114 aktuelle Corona-Fälle am 2.12.
Inzidenzwert im Landkreis Stade fällt weiter

jd. Stade. Die Corona-Ampel für den Landkreis Stade leuchtet gerade noch rot. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt nur knapp über dem Grenzwert von 50. Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert 50,9 (Stand von Mittwoch, 2. Dezember).  Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises damit weiterhin die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.058 Personen ( plus 17...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Panorama
"Er war immer ein liebevoller und aufmerksamer Vater": Anja Karlstetter und Arno Reglitzky bei einem Treffen in diesem Jahr
13 Bilder

Er ist der Prototyp des Machers
Arno Reglitzky feiert seinen 85. Geburtstag!

os. Buchholz. Wer ihn mit seiner Energie beim Lauftraining und in seinen vielen Ehrenämtern sieht, der mag es kaum glauben: Arno Reglitzky feiert am Donnerstag, 3. Dezember, seinen 85. Geburtstag! Durch sein jahrzehntelanges Engagement als Lokalpolitiker für die Freidemokraten, als Vorsitzender von Blau-Weiss Buchholz und als gefragter ADAC-Verkehrsexperte ist Reglitzky weit über seinen Wohnort Buchholz hinaus bekannt. Arno Reglitzky wurde am 3. Dezember 1935 als drittes von fünf...

Blaulicht
In diesem Parkhaus ereignete sich der Zwischenfall

Exhibitionist entblößte Geschlechtsteil und masturbierte
Mann zog im Stader Parkhaus blank / Das sagt die Polizei

jd. Stade. Was für eine unangenehme Situation: Eine Frau wird Opfer einer sexuellen Belästigung. Der Vorfall ereignete sich morgens in der Parkpalette am Stader Bahnhof. Die Frau macht das einzig Richtige und wählt den Notruf der Polizei. Doch als die Beamten eintreffen, hat sich der Täter schon aus dem Staub gemacht. Ihr sei ein Mann aufgefallen, der sich im Parkhaus zwischen den abgestellten Autos herumgetrieben habe, berichtete die Frau dem WOCHENBLATT. Sie hegte den Verdacht, dass es sich...

Panorama

Corona-Zahlen vom 2. Dezember
Inzidenz im Landkreis Harburg bei 64,9

os. Winsen. 39 weitere Infizierte, vier Genesene: Das sind die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg, die Landkreissprecher Andres Wulfes für den heutigen Mittwoch, 2. Dezember, meldete. Demnach wurden insgesamt 2.093 Corona-Fälle bestätigt, die Zahl der Genesenen lag bei 1.797. Die Anzahl der Toten, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder an dem Coronavirus verstorben sind, verbleibt bei 40. Insgesamt sind damit aktuell 256 Personen aktiv erkrankt. 600 Personen befinden sich in Quarantäne. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen