Regenmessung ist sein großes Hobby

Mit einem handelsüblichen Regenmesser misst Wilhelm Westermann im heimischen Garten die Niederschlagsmengen
  • Mit einem handelsüblichen Regenmesser misst Wilhelm Westermann im heimischen Garten die Niederschlagsmengen
  • hochgeladen von Oliver Sander

Wilhelm Westermann (76) erfasst seit 41 Jahren die Niederschlagsmengen in seinem Garten / "2017 war das bislang nasseste Jahr"

os. Holm-Seppensen. Statistik ist das große Hobby von Wilhelm Westermann (76). Bereits seit 41 Jahren misst er im Garten seines Wohnhauses im Buchholzer Stadtteil Holm-Seppensen (Landkreis Harburg) die Niederschlagsmengen und verzeichnet diese akribisch in einem Buch. „Das Jahr 2017 war das nasseste seit dem Beginn meiner Aufzeichnungen“, berichtet der ehemalige Wirtschaftsprüfer. Eine Tendenz will er aus dem Ergebnis (noch) nicht ablesen: „Ich sehe das als Ausreißer. In den vergangenen Jahren hatte sich die Niederschlagsmenge auf einem niedrigeren Niveau eingependelt.“
Im vergangenen Jahr maß Wilhelm Westermann mit seinem handelsüblichen Regenmesser exakt 1.220 Millimeter Niederschlag. Das waren 425 Millimeter mehr als im Jahr 2016. „Wir hatten extrem viel Regen im Sommer und im Herbst“, berichtet der Hobby-Meteorologe. Allein im Juni fielen in Holm-Seppensen 173,5 Millimeter Niederschlag, im Juli waren es noch einmal 129,5 Millimeter, im Oktober 126 Millimeter.
Bislang war das Jahr 2007 das nasseste in Westermanns Aufzeichnungen. Viele Menschen hätten das nicht so in Erinnerung, sagt Westermann. Damals fiel reichlich Schnee, und dieser wird von den meisten offenbar nicht im gleichen Maße als Niederschlag wahrgenommen wie Regen. Apropos 2007: Damals verzeichnete Wilhelm Westermann auch den niederschlagsärmsten Monat - im April fielen nur fünf Millimeter Niederschlag. Bislang nassester Monat war der Dezember 2011 mit 194 Millimetern.
Wie kam Wilhelm Westermann zu seinen Wetteraufzeichnungen? „Bauern machen das so“, sagt der Rentner schmunzelnd. Westermann wuchs in einer Bauernfamilie auf, bereits sein Großvater weihte den damals siebenjährigen Wilhelm in die Kunst der Wetteranalyse ein. Seit 1973 wohnt Westermann in Holm-Seppensen, vier Jahre später begann er mit seinen Aufzeichnungen. Diese vergleicht er mit seinem Bruder, der rund 50 Kilometer Luftlinie entfernt im Landkreis Uelzen wohnt. „Dort fällt deutlich weniger Niederschlag als bei uns“, berichtet Wilhelm Westermann. Fielen in den vergangenen 41 Jahren in Holm-Seppensen im Schnitt 920 mm Niederschlag pro Jahr, waren es in Tätendorf (Landkreis Uelzen) nur 679 mm.
Dass das vergangene Jahr im Raum Buchholz besonders nass war, bestätigen auch Messungen des Deutschen Wetterdienstes. In dessen Wetterstation in Tostedt-Todtglüsingen wurden 1.007,9 mm Niederschlag gemessen, deutlich mehr als im langjährigen Durchschnitt.
Die Messungen von Wilhelm Westermann weichen von den offiziellen Zahlen deutlich ab - im Internet wird für Buchholz eine durchschnittliche Niederschlagsmenge von 745 mm pro Jahr angegeben. Auch deshalb sucht Westermann andere Hobby-Meteorologen im Bereich Buchholz, die ebenfalls regelmäßige Messungen durchführen. „Ich möchte eine Bestätigung haben, dass die 745 Millimeter nicht stimmen“, erklärt Westermann. Interessenten können mit ihm per E-Mail unter wwestermann@web.de in Kontakt treten.

Lesen Sie auch Wetterkapriolen mit Folgen

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Panorama
Stramme Waden und äußerst fesche Dirndl: Die WOCHENBLATT-Leser zeigen, dass auch Norddeutsche im zünftigen Oktoberfest-Outfit eine sehr gute Figur machen. Zudem so originell wie dieses „O' zapft is!“-Foto
30 Bilder

Schöner geht es kaum
Das sind die Gewinner der Foto-Aktion im WOCHENBLATT: Zeigt uns eure Waden!

(tw). Was für eine überwältigende Resonanz: Sie, liebe WOCHENBLATT-Leser, haben uns wirklich sehr schöne Fotos von ihren "Wadln" geschickt und sind oftmals sogar extra in Dirndl und Krachlederne geschlüpft. Dies machte die Entscheidung so schwer, dass das WOCHENBLATT-Redaktionsteam den Lostopf aktivierte und die Gewinner daraus zog. Die drei zünftigen Oktoberfestpakete für je drei bis fünf Personen erhalten - - im Landkreis Harburg:  Uwe Kugel aus Buchholz, Maike Häcker aus Holm-Seppensen...

Panorama
"Inspirierender Abend": Auch Empore-Chef Onne Hennecke (li.) war beeindruckt vom Gastspiel des Filmproduzenten, Autors und TV-Moderators Hubertus Meyer-Burckhardt
3 Bilder

Interview mit dem Filmproduzenten, Autor und TV-Moderator
Hubertus Meyer-Burckhardt las in Buchholz aus neuem Buch

ce. Buchholz. "Seine NDR-Talkshow ist eine TV-Instanz wie die Tagesschau und der 'Tatort'": So fulminant kündigte Onne Hennecke, Geschäftsführer des Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore, Hubertus Meyer-Burckhardt (64) an, als der dort am Mittwoch aus seinem neuen Buch "Diese ganze Scheiße mit der Zeit - Meine Entdeckung des Jetzt" (ISBN 978-3-8338-7037-8) las. Es war die erste Veranstaltung in der Empore nach halbjähriger Corona-Pause vor - wenn auch reduziertem - Publikum. Eine bei...

Politik
Klaus-Jörg Bossow, Geschäftsführer der kreiseigenen Rettungsdienstgesellschaft

Einstimmiger Beschluss
Unterversorgt: Landkreis Harburg will zusätzlichen Notarzt

(ts). Der Landkreis Harburg sieht den dringenden Bedarf für ein zusätzliches Notarztfahrzeug im 24-Stunden-Betrieb in seinem Gebiet. Die Kreisverwaltung wird deshalb in Verhandlungen mit den Krankenkassen treten, die die Kosten übernehmen müssten. Den Auftrag dazu hat der Ausschuss für Ordnung und Feuerschutz des Kreistags am vergangenen Dienstag einstimmig erteilt. Das politische Mandat, der Bedarfsfeststellungsbeschluss des Kreistags, gilt als hilfreich bei den Verhandlungen mit den...

Blaulicht

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude
Versuchter Missbrauch und Kinderpornos: 1.500 Euro Strafe

tk. Buxtehude. Wenn der Richter eindringlich nachfragt, ob der Angeklagte viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, etwa als Jugendtrainer, und die Anklage auf den Besitz von Kinder- und Jugendpornographie lautet, dann sollte der Mann auf der Anklagebank ahnen, dass eine Geldstrafe noch ein relativ milder Schlussstrich unter einem Verfahren ist. In Buxtehude wurde ein 56-Jähriger wegen Besitzes dieser Pornos zu 60 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.   Bei dem Buxtehuder, der ohne...

Blaulicht

zehn tage Bauarbeiten
A7 im Horster Dreieck wird in Richtung Hamburg gesperrt

(ts/ce). Wegen Fahrbahnerneuerungsarbeiten wird die A7 im Bereich des Horster Dreiecks in Richtung Hamburg von Montag, 21. September, 7 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch, 30. September, 18 Uhr, voll gesperrt. Das teilt das Landesstraßenbauamt mit. Die Umleitung erfolgt innerhalb des Autobahnnetzes: Der Kraftfahrzeugverkehr wird für die Dauer der Bauarbeiten ab dem Horster Dreieck über das Maschener Kreuz auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen bzw. auf die Autobahn 39 und anschließend auf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen