Das Dach des Buxtehuder Stadthauses ist undicht

Das Dach des ersten Bauabschnitts des Stadthauses ist undicht
  • Das Dach des ersten Bauabschnitts des Stadthauses ist undicht
  • Foto: tk
  • hochgeladen von Tom Kreib

Stadthaus: Ärger mit dem ersten Bauabschnitt

tk. Buxtehude. Das ist mehr als ärgerlich: Das Dach im ersten Bauabschnitt des Stadthauses ist undicht. Dass Wasser irgendwo eindringt, steht außer Frage. Die Ursache wurde bislang aber nicht gefunden, obwohl schon mehrfach an einigen Stellen das Flachdach geöffnet wurde. "Für einige Kollegen ist das wirklich unangenehm", sagt der Erste Stadtrat Michael Nyveld. Denn plötzlich tropfe es in einigen Büros.

So unklar wie die Ursache sei bislang auch das Ausmaß einer notwendigen Sanierung. Die Suche geht jetzt intensiv weiter und erst danach stehe fest, was getan werden müsse. Im schlimmsten Fall müsste das gesamte Dach des ersten Bauabschnitts, der elf Jahre alt ist, saniert werden.

Was diese Sache für die Stadt wirklich ärgerlich macht: Es gibt kein Unternehmen mehr, das in irgendeiner Form in Regress genommen werden könnte. Der erste Bauabschnitt des Stadthauses wurde von dem Oldenburger Bauunternehmen Oetken errichtet. Kurz nach der Fertigstellung ging die Firma in die Insolvenz. Dadurch verzögerte sich der Bau des zweiten Abschnitts um einige Jahre und die Stadt war in mehrere Verfahren verwickelt, weil unterlegene Bieter vor Gericht gezogen waren. Und: Baumängel im ersten Abschnitt waren schon einmal ein Streitpunkt zwischen Stadt und Insolvenzverwalter.

Autor:

Tom Kreib

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.