Einen Businessplan erstellen – so gelingt es Existenzgründern mit Vollgas durchzustarten!

Die Unternehmensgründung geht nur mit einem vorab erstellten Businessplan einher. Viele Gründer in Deutschland scheitern leider schon in der Anfangsphase der Existenzgründung aufgrund eines fehlenden Businessplans. So ist es für Gründer unausweichlich sich vor dem Start in die Selbstständigkeit ausführlich mit einem entsprechenden Unternehmenskonzept auseinanderzusetzen. Durch eine strukturierte Zusammenfassung der Geschäftsidee gelingt es einen detaillierten Plan zu entwerfen, der gerade in der Anlaufphase der Gründung von entscheidender Bedeutung ist. Auf diese Weise gelingt es überhaupt erst die eigene Geschäftsidee sinnvoll umzusetzen und sich einen Platz auf dem Markt zu sichern. Der Businessplan stellt demnach ein Fahrplan zum eigenen Unternehmen dar und sollte auf keinen Fall auf die leichte Schulter genommen werden.

Dabei lässt sich ein Businessplan grundsätzlich in zwei verschiedene Bausteine unterteilen:
Die Business-Idee: Ohne eine eigene Geschäftsidee gelingt es kaum sich dauerhaft auf dem Markt zu behaupten. Dabei beschreibt die Business-Idee das Angebot und die Dienstleistung in detaillierter Form. Die angestrebte Zielgruppe, das geplante Marketing und die Vertriebskanäle gehören hierbei zu einem ausführlichen Geschäftsplan. Ebenso sollten man sich vor der Unternehmensgründung über eventuelle Risiken und Chancen im Klaren sein.

Finanzierungsplan: Ein gut ausgereifter Finanzplan ist die Stütze bei jeder Unternehmensgründung.

Er gewährleistet die finanzielle Absicherung, mit dem das Unternehmen an den Start gehen soll. Hier gilt es die wirtschaftliche Machbarkeit der eigenen Geschäftsidee nachzuweisen, um ein Business auf einem soliden Fundament zu starten.

Für die meisten Existenzgründer ist die Erstellung eines Businessplans ein notwendiges Übel. Doch ist ein Businessplan zwingend notwendig. Denn ohne einen entsprechenden Geschäftsplan gelingt es nicht die Voraussetzungen zu schaffen, um ein Unternehmen überhaupt erst rentabel auf dem Markt zu etablieren. In den meisten Fällen beginnt der Businessplan mit einer groben Geschäftsidee, die immer weiter verfeinert wird, ehe ein durchdachtes und ausgereiftes Unternehmenskonzept vorliegt.

Auch, wenn die meisten Unternehmensgründer so wenig wie möglich aus der eigenen Hand geben wollen, ist eine Unterstützung durch verschiedene Fachkräfte unausweichlich. Gerade in Sachen Marketing und Vertriebskonzept braucht es oftmals externe Hilfe, ohne die selbst die beste Business-Idee scheitern wird.

Wir haben Ihnen im Folgenden einen Ratgeber zur Erstellung eines Businessplans entworfen. Dabei haben wir das Hauptaugenmerk auf die Unterstützung externer Dienstleister geworfen, mit denen es gelingt von der Business-Idee bis zum Markteinstieg eine erfolgreiche Basis für die Unternehmensgründung zu schaffen.

Freelancer für verschiedene Aufgabenbereiche beim Gründungsstart beschäftigen
Wer ein Unternehmen gründet, muss mit voller Kraft an gleich verschiedenen Fronten Vollgas geben, um sich erfolgreich auf dem Markt zu behaupten. Vor allem beim Marketing und Vertrieb braucht es oftmals  erfahrene Arbeitskräfte, die Existenzgründern bei ganz verschiedenen Aufgaben unter die Arme greifen.

Für die Erstellung eines Online Shops, einer erfolgversprechenden Marketingstrategie und die Suche nach verschiedenen Vertriebskanälen kann es hilfreich sein Fachpersonal einzustellen. Doch ist der Jobmarkt gerade in der IT-Branche sehr rar gesät, so dass Stellenausschreibungen meistens nur wenig erfolgversprechend sind. Für eine temporäre Unterstützung lohnt es sich deshalb auf Freelancer zurückzugreifen, die für eine bestimmte Dauer dabei mitwirken einen erfolgreichen Unternehmensstart zu gewährleisten. Freelancer aus verschiedenen Fachbereichen wie Grafik und Design, digitales Marketing, Programmierung und Technik und Business findet man dabei auf Plattformen im Internet wie Fiverr.

Auf diese Weise gelingt es erfahrene und professionelle Unterstützung für diverse Aufgabenbereiche  beim Gründungsstart zu finden und für deutlich mehr Struktur und Organisation zu sorgen.

Durch die Mithilfe von Freelancern lassen sich Businesspläne deutlich zielgerichteter umsetzen und ermöglichen es so die Unterstützung zu finden, die ein neues Unternehmen in der Anlaufphase benötigt.

Der Online Markt spielt eine große Rolle bei der Existenzgründung
Kaum ein Unternehmen verzichtet mittlerweile noch auf den Vertriebskanal im Internet.

Mit einem Online Shop oder einer Webseite, die alle Dienstleistungen des eigenen Unternehmens für Kunden und Geschäftspartner zusammenfasst, gelingt es den Unternehmensstart deutlich erfolgreicher zu gestalten. Viele Existenzgründer versäumen es leider vollkommen sich um eine entsprechende Online-Präsenz zu kümmern. Doch ist es für die meisten Kunden und Geschäftspartner ungeheuer wichtig, dass ein Unternehmen auch im World Wide Web vertreten ist. Zum Vertrieb im Internet gehört auch ein entsprechendes Online Marketing.

Durch Suchmaschinenoptimierungen und Backlinks wird es möglich auch für kleine Unternehmen, die noch in den Kinderschuhen stecken, Kunden und Geschäftspartner auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen. Zu einem erfolgreichen Businessplan gehört demnach auch die Positionierung auf dem Online-Markt. Auch mit einer kleinen IT-Abteilung gelingt es sich wichtige Marktanteile im Internet zu sichern. So sollten Unternehmensgründer ihre Dienstleistungen und Produkte unbedingt auch im Online Bereich präsentieren

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Service

114 aktuelle Corona-Fälle am 2.12.
Inzidenzwert im Landkreis Stade fällt weiter

jd. Stade. Die Corona-Ampel für den Landkreis Stade leuchtet gerade noch rot. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt nur knapp über dem Grenzwert von 50. Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert 50,9 (Stand von Mittwoch, 2. Dezember).  Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises damit weiterhin die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.058 Personen ( plus 17...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Corona-Zahlen vom 2. Dezember
Inzidenz im Landkreis Harburg bei 64,9

os. Winsen. 39 weitere Infizierte, vier Genesene: Das sind die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg, die Landkreissprecher Andres Wulfes für den heutigen Mittwoch, 2. Dezember, meldete. Demnach wurden insgesamt 2.093 Corona-Fälle bestätigt, die Zahl der Genesenen lag bei 1.797. Die Anzahl der Toten, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder an dem Coronavirus verstorben sind, verbleibt bei 40. Insgesamt sind damit aktuell 256 Personen aktiv erkrankt. 600 Personen befinden sich in Quarantäne. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen