Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Buxtehuder Post zieht (derzeit) nicht um

Im Post-Gebäude an der Bahnhofstraße wird sich erst einmal für die Kunden nichts verändern Foto: tk
Gerüchte über neue Nutzung des Gebäudes / WOCHENBLATT fragt nach

tk. Buxtehude. Die Post zieht um, weil an der Bahnhofstraße Wohnungen entstehen sollen. Dieses Gerücht hält sich derzeit hartnäckig in Buxtehude. Stimmt das, wollte das WOCHENBLATT wissen. Denn das hätte weitreichende Folgen: Post- und Postbankkunden müssten sich auf andere, eventuell weitere Wege einstellen.
Das WOCHENBLATT hat bei einem der Besitzer der Immobilie nachgefragt, der in diesem Zusammenhang seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte. Er versichert: "Post und Postbank bleiben am Standort erhalten." Der Vertrag mit der Post sei gerade erst um fünf Jahre verlängert worden. "Wir spüren keinen Druck, denn wir haben einen langfristigen Mietvertrag", bestätigt auch Maike Wintjens, Sprecherin der Post aus Hamburg.
Wenn es um einen anstehenden Umzug geht, ist der Zustellstützpunkt betroffen. Dort werden unter anderem die Briefe und Pakete für die Auslieferung vorsortiert. Hier könnte ein Umzug in ein anderes Domizil in einem Radius von rund 2,5 Kilometern anstehen. Was mutmaßlich im Gewerbegebiet wäre. Wobei auch das laut Immobilienbesitzer derzeit im Konjunktiv gesprochen sei. "Es gibt keine konkreten Pläne für eine andere Nutzung des Gebäudes", sagt er dem WOCHENBLATT.
Nach unbestätigten Angaben hatte die Post aber bei der Stadtverwaltung nachgefragt, ob der derzeitige Aldi-Markt am Westmoor - nebenan baut Aldi neu -  für einen Zustellstützpunkt nutzbar sei. Was planungsrechtlich offenbar nicht geht.
• Die Post hatte ihre Buxtehuder Immobilie 2008 an den Fonds "Lone Star" zusammen mit 1.300 weiteren Immobilien in ganz Deutschland verkauft. Einzelne Gebäude wurden anschließend im Laufe der Jahre weiterveräußert. Nach WOCHENBLATT-Informationen gab es für das Buxtehuder Post-Gebäude mehr Interessenten als die jetzigen Besitzer. Angesichts fehlender Wohnungen ist die mega-zentrale Lage direkt gegenüber vom Bahnhof für eine Wohnraumnutzung zumindest im hinteren Teil des Grundstücks in höchstem Maße interessant.