Schüler der Geestlandschule Fredenbeck organisierten Spendenlauf
Sie wollen Australiens Koalas helfen

Jana Otten-Willers (v.li.) und Finja Borchers stempelten unter anderem die Laufzettel von Fabian Schild von Spannenberg und Tochter Martha ab
2Bilder
  • Jana Otten-Willers (v.li.) und Finja Borchers stempelten unter anderem die Laufzettel von Fabian Schild von Spannenberg und Tochter Martha ab
  • Foto: jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Zwar sind die Buschfeuer in Australien nun gelöscht, doch die Arbeit der zahlreichen Hilfsorganisationen ist damit noch lange nicht vorbei. Um das Engagement der Organisationen vor Ort zu unterstützen, hat der Englisch-E-Kurs der zehnten Klassen an der Geestlandschule Fredenbeck mit Unterstützung von der Lehrkraft Nicole Hagemann einen Spendenlauf organisiert. Runde um Runde wuchs dabei der Betrag, der am Ende der Versorgung von den Feuern betroffenen Koalas zugute kam.

Während des Englischunterrichts wurde das Thema Waldbrände in Australien thematisiert. Je mehr sie sich damit auseinandersetzten, umso größer wurde auch das Interesse, sagten Jana Otten-Willers und Finja Borchers (beide 16) aus dem Englisch-Kursus. Die beiden Mädchen betreuten die erste von vier Station, an denen sich die Läufer ihre Stempel abholten. In dieser Zeit sei auch die Idee entstanden, dass die Schüler selbst etwas dazu beitragen wollten, in Australien zu helfen, so Nicole Hagemann. Da die Lehrerin bereits selbst privat gespendet hatte, schlug sie eine Organisation vor, die sich um verletzte Koalas kümmert. Um Geld zu sammeln, organisierten die Schüler kurzerhand einen Spendenlauf.

Hierfür suchten sich die Jugendlichen im Vorweg „Sponsoren“ – das konnten sowohl Privatleute als auch Unternehmen sein -, die für jede gelaufene Runde von ca. 800 Metern eine vorher festgelegte Summe, aber auch eine festgelegte Höchstsumme, bereitstellen. Unterstützt wurde die Aktion auch durch den Schulförderverein, der sich um die Spendenüberweisung am Ende kümmert. Während der Veranstaltungen standen auch die Kioskdamen unentgeltlich hinterm Tresen, versorgten die Läufer und Zuschauer mit belegten Brötchen, Kaffee, Tee und Wasser.

Die Einnahmen aus dem Verkauf flossen in den Spendenbetrag. Zudem gab es die Möglichkeit, ein Sparschwein mit Geldern zu füttern. Auch die Freiwillige Feuerwehr sowie die Landfrauen beteiligten sich mit einer Spende von je 100 Euro. Neue Mitglieder des Schulfördervereins konnten ihren ersten Jahresbeitrag freiwillig spenden.

Alle 28 Teilnehmer erliefen 338 Runden, was eine Strecke von rund 270 Kilometern ergibt. Mit den Einnahmen aus dem Spendenschwein sowie dem Kiosk kam so eine Summe von 1.516 Euro für die Koala-Hilfe in Australien zusammen.

Jana Otten-Willers (v.li.) und Finja Borchers stempelten unter anderem die Laufzettel von Fabian Schild von Spannenberg und Tochter Martha ab
Koalas retten macht Spaß, da sind sich Janina Pauluschke (hinten Mitte, 37) und ihre Kinder Jeppe (v.li., 9), Lüder (6), Matti Bo (1), Lilly (12) und Hund Skip (2) einig
Autor:

Jaana Bollmann aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen