sb. Kutenholz. Einen Anbau an das Backhaus auf dem Gelände des Heimathauses am Bürgermeister-Schmetjen-Platz plant der Heimat- und Kulturkreis Kutenholz. Hintergrund ist eine Erweiterung des Archivs, für das jede Menge Platz benötigt wird. Es soll die Zeitgeschichte aus der gesamten Gemeinde Kutenholz inklusive der Gliedgemeinden Essel, Aspe, Mulsum enthalten.

Das Projekt war ein Thema der Jahreshauptversammlung des Vereins Ende Mai, zu der der Vorsitzende Gerhard Seba 32 stimmberechtigte Mitglieder und einen Gast in der Festhalle Kutenholz begrüßte. "Die Baukosten werden vorsichtig geschätzt zwischen 150.000 und 170.000 Euro liegen", sagt Pressewart Lutz Schadeck. Es wurden bereits Anträge auf Förderung gestellt, u.a beim Amt für regionale Landesentwicklung in Lüneburg (ArL) sowie bei verschiedenen Stiftungen. Zusätzlich sollen Zuschüsse bei der Gemeinde für die Unterhaltung beantragt werden.

Für die Erweiterung des Archivs bat das neue Archivteam um viel personelle Unterstützung. Zwar habe der langjährige Archivar und Dorfchronist Heinz Hauschild (88), der im vergangenen Jahr aus Altersgründen zurückgetreten war, weiterhin Hilfe angeboten. Ohne tatkräftige Hilfe könne jedoch niemand das gespeicherte Wissen von ihm so einfach abrufen und übernehmen. Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurde die Heimatchonistin Debbie Bülau zur Obfrau für das Archiv gewählt.

Wegen Corona fanden im vergangenen Jahr nur wenige Veranstaltungen des Vereins statt. Dazu gehörte die Lego-Sonderausstellung im Heimathaus, die trotz allem bislang gut 100 Besucher verzeichnet. Die Schau ist weiterhin geöffnet, eine telefonische Anmeldung unter 0152-53943049 ist erforderlich. Für dieses Jahr wurden abhängig von der Corona-Lage folgende Veranstaltungen geplant: Ganztagesfahrradtour am 10. Juli, Halbtagesfahrradtour am 7. August, Theateraufführung am 2. und 3. Oktober, Staudenmarkt am 17. Oktober, Weihnachtsmarkt nach Absprache mit dem Runden Tisch Kutenholz.

Kutenholz: Baumaßnahmen statt Kulturevents
Wunderland eröffnet Ostern
Toten in der Samtgemeinde Fredenbeck ihre Namen wiedergeben
Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen