"Rhino" reist ins Gotteshaus - Gemeinsames Kunstprojekt von St. Johannis Gemeinde, Kunstverein und Realschule am Kattenberge

Die Schüler des Kunstprojekts gemeinsam mit: (vorne v. li.) Lehrerin Elke Brunck, Pastor Jürgen Stahlhut, Künstler Roland Stratmann und Henner Redelstorff (Kunstverein)
  • Die Schüler des Kunstprojekts gemeinsam mit: (vorne v. li.) Lehrerin Elke Brunck, Pastor Jürgen Stahlhut, Künstler Roland Stratmann und Henner Redelstorff (Kunstverein)
  • Foto: mi
  • hochgeladen von Mitja Schrader

mi. Buchholz. Große Freude bei Pastor Jürgen Stahlhut: Die St.-Johannis-Kirche in Buchholz wird künftig als sogenannte "Signifikante Kulturkirche" bei ihren Kunstprojekten durch die Landeskirche und die Hanns-Lilje-Stiftung im Zeitraum von 2018 bis 2021 mit jeweils 50.000 Euro unterstützt. Überzeugt hatte St. Johannis durch das Programm "Menschen im 21. Jahrhundert", das gemeinsam mit dem Kunstverein Buchholz durchgeführt wird. Erster Teil ist das Kunstprojekt "Dilemma" des Berliner Künstlers Roland Stratmann zum Thema "Krise und Gestaltung". Dabei hat der Künstler auch mit Schülern der Realschule am Kattenberge zusammenarbeitet.
"Idee unserer Zusammenarbeit ist es, den Dialog zwischen Kirche, Kultur und Gesellschaft zu fördern", erklärt Pastor Jürgen Stahlhut. Für das aktuelle Projekt wird Künstler Roland Stratmann den Kunstverein (Kirchenstr. 6) und die St.-Johannis-Kirche (Wiesenstraße 25) mit seinen Werken bespielen. Verknüpft werden die zwei Ausstellungen durch ein Projekt mit Schülern der Realschule am Kattenberge: In einer Projektwoche entwickelte der Künstler gemeinsam mit den Schülern meterhohe Standpuppen. Am Tag der Ausstellungseröffnung - Sonntag, 28. Oktober - werden diese zusammen mit der Skulptur eines von Stratmann aus Textilien gestalteten Rhinozerosses bei einem festlichen Umzug vom Kunstverein in die St.-Johannis-Kirche getragen. Dort gibt es dann die Uraufführung einer "Krisen-Kakophonie". Das ist eine Performance, bei der die Schüler in kleinen, sich überlagernden Sprechbeiträgen 350 verschiedene Ansichten zum Wort Krise vortragen. Die Zitate stammen von einer Postkartenaktion, bei der der Künstler Buchholzer Bürger bat, sich zum Stichwort Krise zu äußern.
Roland Stratmann: "Für die Schüler war es vielleicht schon eine Krise, sich zu überlegen, wie sie mit den verschiedenen Materialien umgehen sollen, was sie gestalten wollen. Jetzt, wo die Exponate fertig sind, haben sie gelernt: Krise, das ist kein Dauerzustand, es ist etwas, aus dem man sich befreit, entweder alleine oder mit der Hilfe anderer."
Henner Redelstorff, Vorstandsmitglied des Kunstvereins, sagte: "Das Projekt ist für uns ein Meilenstein. Wir hoffen auf einen regen Austausch der Besucher von Kunstverein und Kirche."
Letzter Teil des Projekts ist eine Podiumsdiskussion am Freitag, 9. November, um 15 Uhr mit dem Künstler in der Realschule am Kattenberge. Das gesamte Kunstwerk von der Arbeit mit den Schülern - von der Eröffnung bis zur Diskussion in der Schule - werden mit der Kamera begleitet und später zu einem Film zusammengeschnitten.
• Die Eröffnung der Ausstellung ist am Sonntag, 28. Oktober, um 11 Uhr beim Kunstverein Buchholz. Die Werke sind dann bis Sonntag, 25. November, beim Kunstverein in der St.-Johannis-Kirche und der Realschule am Kattenberge zu sehen.    

Service

114 aktuelle Corona-Fälle am 2.12.
Inzidenzwert im Landkreis Stade fällt weiter

jd. Stade. Die Corona-Ampel für den Landkreis Stade leuchtet gerade noch rot. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt nur knapp über dem Grenzwert von 50. Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert 50,9 (Stand von Mittwoch, 2. Dezember).  Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises damit weiterhin die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.058 Personen ( plus 17...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Corona-Zahlen vom 2. Dezember
Inzidenz im Landkreis Harburg bei 64,9

os. Winsen. 39 weitere Infizierte, vier Genesene: Das sind die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg, die Landkreissprecher Andres Wulfes für den heutigen Mittwoch, 2. Dezember, meldete. Demnach wurden insgesamt 2.093 Corona-Fälle bestätigt, die Zahl der Genesenen lag bei 1.797. Die Anzahl der Toten, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder an dem Coronavirus verstorben sind, verbleibt bei 40. Insgesamt sind damit aktuell 256 Personen aktiv erkrankt. 600 Personen befinden sich in Quarantäne. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen