Jork: "Rückstand wird bald ausgeglichen"

Kurz vor dem Stadium "Mausohr": Kristina Bösch zeigt den zwei eines Kirschbaums
  • Kurz vor dem Stadium "Mausohr": Kristina Bösch zeigt den zwei eines Kirschbaums
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

Erste Blüten zeigen sich / "Mausohr" überwiegt noch

ab. Jork. Jedes Jahr wieder erfreuen sich Einheimische und Touristen an der herrlichen Blütenpracht im Alten Land. Zur Orientierung, wann diese zu erwarten ist, dient das Blütenbarometer, das den Entwicklungsstand von der Knospe bis zum Abblühen zeigt. Bei der Kirsche zeigt es den Entwicklungsstand "Mausohr" an, beim Apfel den "Aufbruch".

Die ersten Kirschen seien bereits aufgeblüht, sagt Joerg Hilbers, Leiter des Beratungsteams Kernobst - Geest des Obstzentrums Esteburg in Jork. "Die kalten Tage haben die Blüte bei Apfel und Kirsche etwas ausgebremst und einen zirka zweieinhalbwöchigen Rückstand verursacht." Doch die warmen Temperaturen, die für die kommenden Tage angekündigt seien, würden für einen kräftigen Blüh-Schub sorgen, ist Hilbers sicher. "Dann wird sich auch der Rückstand innerhalb der nächsten Wochen, voraussichtlich zwischen Ende April und Anfang Mai, wieder relativieren."

Die ersten Kirschen im Obstbauzentrum hätten bereits das Ballonstadium erreicht, zeigten erste Blüten. Äpfel seien im Bereich grüne Knospe - rote Knospe. Prognosen zur kommenden Ernte ließen sich noch nicht stellen, so der Kernobstexperte. "Wir gehen aber von einer überaus reichlichen Blüte aus und erhoffen uns eine gute Bestäubung."
Noch etwas verhalten zeigen sich derzeit die Blüten auf dem Obsthof Feindt in Jork. "Bei uns geht es gerade mit der Kirsche los", sagt Mitarbeiterin Kristina Bösch.

• www.bluetenbarometer.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen