++ A K T U E L L ++

In Harsefeld gibt es schon wieder Probleme mit dem Trinkwasser

Jugendzentrum mit Stern

Kümmert sich um die Küche: die angehende Lehrerin Julia Scharfenberg
3Bilder
  • Kümmert sich um die Küche: die angehende Lehrerin Julia Scharfenberg
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

Jugendzentrum bedeutet für viele: ein miefiger, spärlich möblierter Raum mit einem desillusionierten Sozialarbeiter hinter einer kaputten Tischtennisplatte. Doch dieses Image ist Schnee von gestern: Das Jugendzentrum "Blue Star" in Neu Wulmstorf ist untergebracht in einem großzügig geschnitten mehrstöckigen Gebäude, die Wände sind hell gestrichen, alles wirkt sehr einladend.

Das finden anscheinend auch die Kinder und Jugendlichen aus der Gegend: Zwischen 70 und 80 junge Menschen halten sich täglich im "Blue Star" auf, die Jüngsten von ihnen sind zehn Jahre. Wie überall gibt es auch hier Regeln, aber die Jugendlichen können ihre Freizeit selbst gestalten. Möglichkeiten haben sie viele: Tischkicker, Tischtennisplatte und Dartscheibe stehen bereit, es gibt eine "Chill-out-Area", eine Lümmelecke mit Couchtisch, der bemalt werden darf und auf den die Füße abgelegt werden können. "Aber nur da", grinst Eick Elvers, der seit 1998 als Jugendpfleger im Ortskern zuständig ist.

Im Kellergeschoss gibt es jede Menge Materialien und Möglichkeiten, kreativ zu werden: Die Jugendlichen können töpfern und basteln, es gibt einen Band-Übungsraum mit Instrumenten. Sogar ein kleines Tonstudio steht zum Aufnehmen eigener Songs zur Verfügung. "Wir wollen Jugendliche fördern und stärken, hier sollen sie aufgefangen werden", berichtet Jugendpfleger Elvers. Dazu gibt es eine Sozialarbeiterin, einen Erzieher und je nach Bedarf eine Honorarkraft.
Mancher Jugendliche, der als Teenie seine Freizeit im "Blue Star" verbrachte, kommt als Erwachsener wieder - so wie Julia Scharfenberg. Die 23-Jährige ist praktisch dort "kleben geblieben", wie sie lächelnd erzählt. Sie studiert, ist angehende Lehrerin und als Honorarkraft im "Blue Star" tätig.

Neben betreuten Ferienfahrten für Kinder und Jugendliche verschiedener Altersstufen bietet das Jugendzentrum auch immer wieder Kurse an, wie beispielsweise den Selbstverteidigungskurs für Mädchen und junge Frauen, der im Frühjahr startet.

Von einer Aktion erzählt Elvers noch mit Stolz: Seit einigen Jahren engagieren sich die Jugendlichen ehrenamtlich bei der Seniorenweihnachtsfeier und dem Neujahrsempfang in Neu Wulmstorf. "Da mitzumachen, ist bei den Jugendlichen heiß begehrt. Sie teilen Getränke, Kaffee und Kuchen aus, räumen auf und kümmern sich um die Senioren. Wer ausgesiebt wird und nicht mit darf, ist schnell beleidigt."
Und noch etwas Großartiges hält das "Blue Star" bereit: einen Veranstaltungsraum mit Bühne, in dem 200 Menschen Platz haben. Das ermöglicht dem Jugendzentrum, nationale und internationale Musiker einzuladen, die mit ihren Auftritten jugendliches und jung gebliebenes Publikum begeistern.

• Jugendzentrum "Blue Star", Ernst-Moritz-Arndt-Straße 32, Neu Wulmstorf, Tel. 040-70972048, Öffnungszeiten: 14 - 20 Uhr, freitags 13.30 - 21 Uhr, bei Konzerten bis 24 Uhr

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 357× gelesen
  • 1
Panorama
Der Jubilar: Mediaberater Rainer Dodenhoff
5 Bilder

Dienstjubiläum von Mediaberater Rainer Dodenhoff
Ein Vierteljahrhundert im Einsatz fürs WOCHENBLATT

(bim). Mediaberater Rainer Dodenhoff engagiert sich seit einem Vierteljahrhundert im WOCHENBLATT-Verlag. Die Kundinnen und Kunden kennen ihn als sympathischen und freundlichen Menschen. Stets im Hintergrund, aber von großer Bedeutung und sein ganzer Stolz, ist seine Familie - Ehefrau Birgit und die drei Kinder Johann (22), Till (20) und Christoph (16) sowie seine Hobbys, in denen er Ausgleich vom WOCHENBLATT-Alltag findet. Er lebt mit seiner Familie im Eigenheim in Elsdorf mit einem großen...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 10.06.21
  • 117× gelesen
  • 4
Service
Der Luca-Schlüsselanhänger des Landkreises
Video

Landkreis Harburg bietet gratis Schlüsselanhänger an
Luca-App ist ab jetzt auch ohne Smartphone nutzbar

ce. Landkreis. Neben der Einhaltung der Maskenpflicht sowie der Abstands- und Hygieneregeln ist die in der Corona-Verordnung des Landes ausdrücklich vorgesehene digitale Kontaktdatendokumentation über die Luca-App ein wichtiger Baustein im Kampf gegen die Pandemie. Damit auch Menschen ohne Smartphone die App nutzen können, stellt der Landkreis Harburg ab sofort kostenfreie Luca-Schlüsselanhänger zur Verfügung. Die Schlüsselanhänger werden in den Bürger-Service-Standorten Winsen, Buchholz und...

  • Buchholz
  • 11.06.21
  • 491× gelesen
  • 1
Panorama
Die beiden Ärztinnen Behiye Linda Kilic und Dr. med. Beate Rothe vor ihrer Este-Praxis

Hausärztin Dr. med. Beate Rothe suchte anderthalb Jahre nach Verstärkung für ihre Praxis
Ärztemangel bis 2035 für Buxtehude erwartet

sla. Buxtehude. Zwischen statistischer und gefühlter Wirklichkeit gibt es mitunter gravierende Unterschiede. Wie berichtet, ist für Michael Schmitz, Geschäftsführer der Bezirksstelle der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Stade, der Versorgungsgrad mit Hausärzten im KV-Planungsbereich Buxtehude gut https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/c-politik/gefuehlt-fehlen-in-buxtehude-hausaerzte-in-der-statistik-nicht_a172400). Doch die Realität sieht häufig anders aus: überfüllte Wartezimmer,...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 129× gelesen
  • 1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen