Große Energiesparmesse in Oldendorf

Laden zum Energiespartag ein (hinten, v. li.): Karl Bösecke, Christian Schütz (beide BHW), Udo Feindt (Fa. Fischer), Dennis Strowitzki (Fa. Hasselbring), Torsten Wolper (Wolper Bedachung), Rudolf Mundt (Bauelemente-Tischlerei Mundt), Falko Wiebusch (Fa. Fischer), Stephan Schomaker (Hennig Zaunbau), (vorne, v. li.): Jan Gotthard (Fa. Fischer) und Dietmar Weidtke (Malermeister Weidtke)
  • Laden zum Energiespartag ein (hinten, v. li.): Karl Bösecke, Christian Schütz (beide BHW), Udo Feindt (Fa. Fischer), Dennis Strowitzki (Fa. Hasselbring), Torsten Wolper (Wolper Bedachung), Rudolf Mundt (Bauelemente-Tischlerei Mundt), Falko Wiebusch (Fa. Fischer), Stephan Schomaker (Hennig Zaunbau), (vorne, v. li.): Jan Gotthard (Fa. Fischer) und Dietmar Weidtke (Malermeister Weidtke)
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

Moderne Energiekonzepte - Regionale Aussteller bieten spannende Informationen, aktuelle Energiespartrends und innovative Technik

sb. Oldendorf. Über moderne Energiekonzepte informieren zahlreiche Aussteller auf dem vierten Energiespartag in Oldendorf am Sonntag, 23. März, 11 bis 17 Uhr, auf dem Gelände der Firma Fischer im Gewerbegebiet, Sunder Str. 33. Versierte Fachbetriebe geben Einblicke in ihr Leistungsspektrum und zeigen, wie man mit gezielten Sanierungsmaßnahmen am Eigenheim Geld und Energie sparen kann.
• Die Firma Fischer informiert über moderne Heizungsanlagen von Viessmann und Solvis, moderne LED-Lichttechnik für Haushalte und Gewerbebetriebe sowie Photovoltaikanlagen und Stromspeicher.
• Die Firma Wolper Bedachung aus Oldendorf zeigt Möglichkeiten der Dachsanierung. Am Modell wird u.a. demonstriert, wie man alte Dachflächenfenster passgenau gegen neue austauschen kann.
• Die Bauelemente-Tischlerei Rudolf Mundt aus Oldendorf präsentiert moderne Haustüren für die energetische Sanierung. Dazu gibt es Dämmtipps für Rollladen- und Jalousienkästen.
• Der Handwerksbetrieb Malermeister Weidtke aus Horneburg informiert über energetische Fassadensanierung, die auch optisch jeden Altbau aufwertet.
• Vertreter des Schornsteinfegerhandwerks sind mit einem Infowagen vor Ort und stellen ihre Leistungen vor.
• Erstmalig ist das Baufachzentrum Hasselbring aus Stade am Energiespartag dabei. Vorgestellt werden moderne Kaminöfen der Marke Olsberg und Edelstahl-Schornsteinsysteme.
• Finanzberater der BHW Postbank geben Finanzierungstipps und stellen die aktuellen Programme der staatlichen KfW-Förderbank vor, die derzeit Kredite mit einem Zinssatz ab 0,9 Prozent vergibt.
• Die Firma Quiring Werbetechnik aus Oldendorf stellt verschiedene Möglichkeiten der individuellen Werbung vom Kugelschreiber bis zur Fahrzeugbeschriftung vor.
• Das Autohaus Wülpern aus Bargstedt und Agathenburg zeigt ausgewählte Fahrzeuge.
• Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt die Jugendabteilung des FC Oste-Oldendorf mit Leckereien vom Grill. Der Verkaufs­erlös fließt in die Vereinskasse.
• Die benachbarte Firma Hennig Zaunbau lädt zeitgleich zum Energiespartag zum Schautag mit Partnern auf ihr Gelände ein.
• Neben den Infoständen gibt es ein interessantes Vortragsprogramm (siehe Kasten). Nach den Vorträgen stehen die Referenten für Fragen zur Verfügung.

Die Vorträge auf einen Blick

• 11.30 Uhr: Effizientes Heizen mit Viessmann-Produkten. Referent: Gerhard Hitschler, Firma Viessmann
• 12.30 Uhr: Photovoltaik - ein Gewinnkonzept. Referent: Jan Gotthard, Firma Fischer
• 13.30 Uhr: Energetisch bauen und sanieren mit KfW-Förderung. Referenten: Christian Schütz und Karl Bösecke, BHW Postbank Finanzberatung
• 14.30 Uhr: Kosten senken mit LED-Lichtsystemen. Referent: Roland Koopmann, Firma Fischer
• 15.30 Uhr: Heizkosten halbieren. Referent: Heiko Fischer, Firma Fischer

Kooperation mit der Sonne: 25 Jahre Solvis

Als im Jahr 1988 fünf Visionäre die Firma Solvis gründen, um eine Kooperation mit der Sonne zu schließen, kostete der Liter Benzin weniger als eine Deutsche Mark und Begriffe wie „Klimawandel“ oder „Energiewende“ diskutierten Wissenschaftler höchstens unter sich.
Die Präsentation des ersten Flachkollektors 1988 auf der Hannover-Messe war für Solvis der Start einer industriellen Serienproduktion von Solar­anlagen. Die Vision, Solar­energie zum Heizen zu nutzen, wurde zehn Jahre später mit der Markteinführung des Solarheizsystems „SolvisMax“ realisiert. Mit dem flexiblen Energiemanager gelang dem Unternehmen der Einstieg in den Heizungsmarkt und die technologische Führung. Für die innovativen Produkte und das Engagement in den Klimaschutz erhielt Solvis in Laufe der Jahre sehr gute Testbewertungen und diverse Auszeichnungen, darunter den „Energy Globe“, Weltpreis für Nachhaltigkeit und den „Europäischen Solarpreis“.
„Wir werden uns weiterhin den Freiraum nehmen, über Lösungen für morgen nachzudenken, um die Sonne zur Hauptenergiequelle für Gebäude zu machen“, sagt Pionier und Solvis-Geschäftsführer Helmut Jäger.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama

Landkreis Harburg: Corona-Zahlen für den 26. Februar
211 aktive Fälle - so viel, wie seit einem Monat nicht mehr

lm. Landkreis Harburg. 211 aktive Fälle im Landkreis Harburg - so viele Corona-Fälle wie am heutigen Freitag, 26. Februar, wurden zuletzt vor gut einem Monat registriert. Am 28. Januar waren es 228. Auch die Inzidenz ist wieder leicht geklettert - von 62,1 am gestrigen Donnerstag auf heute 63,7. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Harburg insgesamt 4.325 Corona-Infektionen gemeldet. 83 Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sind verstorben. 4.031 Personen habe ihre...

Panorama
Weit und breit nur Schafe: Werden die Elbdeiche zu Ostern wieder menschenleer sein?

Kreisverwaltung in Stade berät über Beschränkungen
Wird der Landkreis Stade Oster-Ausflüge an die Elbe auch in diesem Jahr verbieten?

jd. Stade. Diese Maßnahme sorgte im vergangenen Jahr für reichlich Unmut: Der Landkreis hatte zu Ostern und zur Kirschblüte ein Betretungsverbot für die Elbdeiche, das Deichvorgelände und Ausflugsziele entlang der Elbe wie beispielsweise den Lüheanleger verhängt. Ausnahmen gab es nur für die Anwohner. Damals hat wohl niemand damit gerechnet, dass es in diesem Jahr wohl wieder Corona-Beschränkungen von den Osterfeiertagen bis zum Ende der Obstblüte Anfang Mai geben wird. Unmut wegen Äußerung des...

Wirtschaft
Pascal Pinno zeigt auf die Fläche, die er sich reservieren wollte (gegenüber dem Bauschild). Doch weder den gewünschten Platz noch die gewünschte Größe soll er bekommen

Drestedter Unternehmer unzufrieden
Die Krux bei Gewerbeansiedlungen

bim. Drestedt. Pascal Pinno ist enttäuscht: Der Drestedter wollte als ortsansässiger Unternehmer im frisch ausgewiesenen Gewerbegebiet an der Trelder Straße in Drestedt seinen Eventservice ansiedeln. Doch statt der gewünschten 2.000 Quadratmeter will man ihm nur 1.600 Quadratmeter und die nicht an der von ihm favorisierten Stelle geben. Vermarktet wird die Fläche von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Landkreis Harburg (WLH), die Gemeinde Drestedt hat ein Mitspracherecht. Beide hatten...

Panorama
Seit 15 Jahren liegt Benni im
Wachkoma Foto: Friedrich

Viele Spenden für Wachkoma-Patient
Winsen: Hilfe für Benni - Großer Dank an die Leser

thl. Winsen. "Ich möchte den WOCHENBLATT-Lesern ein großes Dankeschön sagen. Sie haben dafür gesorgt, dass für meinen Benni das Leben wieder etwas lebenswerter ist", sagt Cornelia Friedrich glücklich. "Benni Friedrich aus Winsen liegt seit 15 Jahren im Wachkoma" titelte das WOCHENBLATT im Dezember vergangenen Jahres und berichtete über das Schicksal des heute 37-Jährigen, der nach einem Brand in seiner Wohnung eine schwere Rauchgasvergiftung hatte und nicht mehr aus dem künstlichen Koma...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen