Anzeige

Räumungsverkauf mit tollen Preisnachlässen
Große Schnäppchenjagd beim Raiffeisen-Markt in Oldendorf

Marktleiter Dieter Ehlers
6Bilder

sb. Oldendorf. Auf der Suche nach günstigen Preisen wird man derzeit im Raiffeisen-Markt in Oldendorf (Wilhelm-Schröder-Straße 13) fündig: Weil der Haus- und Gartenmarkt Ende Juni seine Pforten schließt (das WOCHENBLATT berichtete), startet jetzt ein großer Räumungsverkauf. Bis Samstag, 5. Juni, gibt es auf das gesamte Sortiment 25 Prozent Rabatt. Danach sind es bis Samstag, 12. Juni, 40 Prozent, gefolgt von 60 Prozent bis Samstag, 19. Juni. Ganz zum Schluss werden dann bis Mittwoch, 30. Juni, an der Kasse 80 Prozent vom Preis abgezogen. "Jeder Kunde kann pokern, wann er bei der Rabattaktion zugreift", sagt Thomas Regensdorff, zukünftiger Abteilungsleiter Einzelhandel bei der RAISA eG. "Was weg ist, ist weg."

Raiffeisen-Marktleiter Dieter Ehlers kann sich noch gut an die Anfänge in Oldendorf erinnern. Im Sommer 1992 eröffnete der Haus- und Gartenmarkt unter seiner Leitung in einer umgebauten Düngehalle. Bis nebenan der Baumarkt eröffnete, gab es auch noch einige ausgewählte Baustoffe im Sortiment. Zwischen 1990 und 2005 gab es auf dem Gelände zudem eine Kartoffelhalle und eine Abteilung für landwirtschaftliches Zubehör.

Auf rund 300 Quadratmetern findet der Raiffeisen-Kunde in Oldendorf ein Nahversorger-Sortiment für Haus, Garten und Heimtiere. Die Atmosphäre ist familiär. Dieter Ehlers ist mit nahezu allen Stammkunden per Du und berät und schnackt gern "op Platt". Aber: "Die Größe des Marktes in Oldendorf entspricht nicht mehr dem aktuellen Standard", sagt Thomas Regensdorff. "Unsere modernen Märkte in Himmelpforten, Stade-Bützfleth, Fredenbeck oder Harsefeld bieten auf größerer Fläche wesentlich mehr Auswahl, Übersicht und Einkaufskomfort." Dieter Ehlers wird nach der Schließung zum Raiffeisen-Markt in Himmelpforten wechseln. Sein Auszubildender Niklas Friedrich wird seine Lehre zum Einzelhandelskaufmann selbstverständlich im Haus der RAISA eG fortsetzen. "Unsere Auszubildenden lernen sowieso an verschiedenen Einsatzorten, um die gesamte Bandbreite des Unternehmens kennenzulernen", sagt Thomas Regensdorff.

Neben dem Raiffeisen-Markt schließt Ende Juni auch das benachbarte Team-Baustoffcenter. Die Betreiber erklären diese Entscheidung mit betriebswirtschaftlichen, organisatorischen und strukturellen Gründen. Hintergrund: Der Raiffeisen-Markt in Oldendorf ist der kleinste der 22 Raiffeisen-Märkte in der Region. Er ist von der Bausubstanz her verbraucht und entspricht von der Größe her nicht mehr den Anforderungen. Zudem gibt es in Himmelpforten nur 6,7 Kilometer entfernt einen modernen und großen Raiffeisen-Markt, der von Oldendorf aus gut zu erreichen ist. Die Tankstelle und die Waschanlage in Oldendorf sollen allerdings erhalten bleiben.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen