Rück- und Ausblicke der Salzhäuser Brandschützer
Auch Feuerwehrtag steht im Fokus

Glückwünsche für die Geehrten (v. li.): Salzhausens Ordnungsamtsleiter Hermann Pott, Gemeindebrandmeister Jörn Petersen, Hans-Heinrich Maack, Tore Christoff Larsen, Werner Ehlbeck und Ortsbrandmeister Stephan Boenert
  • Glückwünsche für die Geehrten (v. li.): Salzhausens Ordnungsamtsleiter Hermann Pott, Gemeindebrandmeister Jörn Petersen, Hans-Heinrich Maack, Tore Christoff Larsen, Werner Ehlbeck und Ortsbrandmeister Stephan Boenert
  • Foto: Mathias Wille
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Salzhausen. „Jedes Jahr hat seine Eigenarten", lieferte Salzhausens Ortsbrandmeister Stephan Boenert auf der jüngsten Jahreshauptversammlung der Retter quasi das Leitmotiv seines Rück- und Ausblicks. Während 2019 von den Vorbereitungen zum Neubau des Feuerwehrhauses geprägt war, stehen in diesem Jahr die Fertigstellung des neuen Brandschützer-Quartiers und die Ausrichtung des Gemeindefeuerwehrtages im Fokus.
Die Einsatzzahlen gingen laut Boenert im vergangenen Jahr zurück. Insgesamt rückte die Stützpunktwehr 60 Mal aus, davon 92 Prozent innerhalb des Ortes Salzhausen. Besonders in Erinnerung blieb dabei ein Einsatz bei Starkregen während der Deutschen Meisterschaft im Vielseitigkeitsreiten in Luhmühlen. Boenert bedauerte, dass es der Feuerwehr zukünftig nicht mehr möglich sein werde, das Turnier - wie seit Jahrzehnten praktiziert - personell zu unterstützen. Die Gesetzeslage lasse dies nicht zu (das WOCHENBLATT berichtete). Betroffen davon seien auch die traditionellen Umzüge der Salzhäuser Vereine. "Wir sind nicht glücklich über diese Situation, und es wird auf allen Ebenen versucht, hier eine dringend erforderliche Lösung zu finden!“, so Boenert.
Der Salzhäuser Einsatzabteilung gehören laut dem Ortsbrandmeister derzeit insgesamt 74 Frauen und Männer an. Die Altersabteilung hat 22 Mitglieder, die Zahl der Förderer liegt bei 220.
Zum Ende seines Jahresberichts blickte Boenert auf den Gemeindefeuerwehrtag, der am 5. Juli mitten im Dorf stattfindet.
Vize-Ortsbrandmeister Lars Schulenburg bescheinigte den Aktiven einen sehr guten Ausbildungsstand, zu dem auch zahlreiche besuchte Lehrgänge beigetragen hätten. Er dankte den Gruppenführern für deren Engagement in diesem wichtigen Bereich und hob insbesondere die Ausbildung am neuen Rüstwagen hervor.
Gut aufgestellt zeigte sich die Leistungsvergleichsgruppe der Wehr unter Leitung von Carl Diedrich. In 2019 trat man mit zwei Teams bei mehreren Wettbewerben an. So wurde beim Pokalwettbewerb in Tostedt der 1. Platz und beim Gemeindefeuerwehrtag der 2. und 3. Platz erreicht.
Von 2019 als dem bisher erfolgreichsten Jahr der Jugendwehr berichtete Jugendwartin Diane Pohlmann. Beim Winterturnier der Gemeindejugendwehren, beim Gemeindefeuerwehrtag und beim Lagerpokal während des Zeltlagers in Braunlage holten die Nachwuchs-Brandschützer jeweils den 1. Platz. Durch eine sehr gute Platzierung auf dem Kreisjugendfeuerwehrtag qualifizierte sich die Jugendfeuerwehr Salzhausen außerdem für den Bezirkswettbewerb in Faßberg, wo unter 53 Gruppen ein hervorragender 17. Platz erreicht wurde.
Kinderfeuerwehrwart Sven Plate berichtete von den Aktivitäten der Jüngsten. Sie verbuchten unter anderem Siege beim Gemeindefeuerwehrtag und dem August-Hartig-Pokal.
Gemeindebrandmeister Jörn Petersen bescheinigte der Wehr Salzhausen einen hervorragenden Ausbildungsstand und bedankte sich für das Engagement auf Samtgemeindeebene. Für 40 Jahre aktiven Dienst verlieh Petersen an Hans-Heinrich Maack das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Vize-Gemeindebrandmeister Tore Christoff Larsen erhielt für 25 Jahre aktiven Dienst ebenfalls das Ehrenzeichen. Eine besondere Überraschung gab es für den Sicherheitsbeauftragten Werner Ehlbeck, der das Amt seit 15 Jahren bekleidet: Er wurde mit der goldenen Ehrennadel der Feuerwehr-Unfallkasse geehrt.
Gruppenführer Sebastian Frahm wurde zum Oberlöschmeister befördert, Jan Schulz zum Ersten Hauptfeuerwehrmann. Den Stern eines Oberfeuerwehrmannes trägt jetzt Tim Rieckmann. Marcus Ibendahl und Nico Knesebeck wurden nach bestandener Grundausbildung zu Feuerwehrmännern ernannt.
Sicherheitsbeauftragter Werner Ehlbeck übt für weitere drei Jahre sein Amt aus und wird von Sohn André als Stellvertreter unterstützt. Neuer Atemschutzgerätewart ist Jan Schulz, sein Vertreter Fabian Rehr. Dem Atemschutzwart Mike Pohlmann wurde für sein langjähriges erfolgreiches Engagement gedankt, und er wurde mit einem Präsent aus dem Kommando verabschiedet.

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen